Schnickschnack

    Schnickschnack

    D 1975–1977
    Deutsche Erstausstrahlung: 15.04.1975 ARD

    In dieser Show müssen die Kandidaten Sätze ergänzen, in denen ein Wort durch „Schnickschnack“ ersetzt wird, z.B.: „Ohne Schnickschnack kann man kein Mädchen verführen.“

    Für übereinstimmende Ersatzworte der zwei Kandidaten und sechs Prominenten gibt es Pluspunkte.

    Adaption als Punkt, Punkt, Punkt

    Schnickschnack – Community

    Frank Weithofer (geb. 1961) am 19.12.2006: Zum Kommentar von Uwe vom 31.08.2004 kann ich sagen, dass die Show ursprünglich im Abendprogramm dienstags lief und 45 Minuten dauerte. Erst später wurde sie - gekürzt auf 15 Minuten - am Samstagnachmittag gesendet. Doch eingeprägt haben sich mir markante Worte wie "Piephahn" (von Karl Dall) oder "Schnorbad" (= "Schnurrbart", von Roberto Blanco).
    Gabi (geb. 1964) am 28.09.2006: Das ist ja echt schon lange her aber einen Spruch habe ich nie vergessen: "Hört ihr die Euchnuchen fluchen, wie sie ihren Schnickschnack suchen!" Der hat sich bei mir eingebrannt!
    Thomas Greger (geb. 1965) am 28.02.2005: Den Superschnickschnack gab es in der Fernsehserie Schnickschnack. So weit ich mich erinnern kann, hatte es folgendes damit auf sich: Es mußte von den Kandidaten ein Begriff ergänzt werden, z. B. mit dem Wort Kinder....! Es gab dann Ergänzungen, wie Kinderwagen, Kindergeld, Kindergarten, Kinderstunde oder Kinderfahrrad. Der meistgenannte Begriff (per Umfrage) war dann der Superschnickschnack. Die Kandidaten mußten die per Umfrage ermittelten Begriffe erraten.
    Uwe (geb. 1963) am 31.08.2004: Die Sendung lief samstagnachmittags und der Moderator war Claus Wildbolz.
    Rüdiger am 03.02.2004: Gab's da nicht auch den 'Superschnickschnack' und Moderator war Reinhard Fendrich?

    Schnickschnack – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Spielshow mit Klaus Wildbolz.

    Promis füllen Lückentexte: Wildbolz lässt in vorgegebenen Sätzen ein Wort aus und sagt stattdessen „Schnickschnack“. Sechs Prominente müssen aufschreiben, was ihrer Meinung nach in die Lücke gehört, und die Kandidaten versuchen zu erraten, was die Prominenten aufgeschrieben haben.

    Das Prominententeam bestand aus einem rotierenden Pool an Showstars. Häufigste Teilnehmer waren Hellmut Lange, Wolfgang Spier, Mary Roos, Caterina Valente, Karl Dall, Heinz Schenk, Klaus Havenstein, Edith Hancke, Vivi Bach, Beate Hasenau, Elke Sommer und Roberto Blanco. Alle waren ganz furchtbar albern und hatten dabei großen Spaß, und der übertrug sich auch auf den Fernsehzuschauer, wenn der das wollte. Das wollten aber nicht viele, denn Spielshows im Abendprogramm hatten nicht sinnlos lustig zu sein. Nach 20 Ausgaben war Schluss. Sat.1 legte die Show später unter dem Titel Punkt Punkt Punkt neu auf.

    Die Show basierte auf dem amerikanischen Format „The Match Game“, und unter dem Titel Matchgame waren kurz zuvor bereits einige Testsendungen in Südwest 3 gezeigt worden. Klaus Wildbolz wurde mit der Show bekannt, trat danach aber nicht mehr als Moderator in Erscheinung. Er wurde stattdessen Hotelier: Erst im Hotel Paradies, dann im Schlosshotel Orth. Wenn er mal Urlaub brauchte, sah man ihn meist auf dem Traumschiff.