Österreichisches Bildungsfernsehen der späten 50er Jahre: Neben Sprachkursen, Gitarreunterricht, Bastel- und Zeichenkunde, Tanzkursen, Koch- und Gartentipps sowie Lektionen in Zoologie erfreute sich ab 1957 auch eine Sendung zum Thema Verkehrssicherheit großer Beliebtheit. „Schach dem Tod“, präsentiert von Fritz Senger, sprach mehr als ein Jahrzehnt vor allem männliche Automobilisten an. Mit Hilfe von Polizisten, die ins Studio eingeladen waren, wurde das richtige Verhalten im Straßenverkehr gelehrt. Auf dem Moderationstisch standen in diesem vielleicht ersten „Männermagazin“ des ORF stets mehrere große Aschenbecher zur Benützung bereit. (Text: Jutta Zniva)