Bild: The WB
    Savannah – Bild: The WB

    Savannah

    USA 1996–1997
    Deutsche Erstausstrahlung: 05.01.1997 RTL 2

    Das „Herz“ dieser Serie im schönen Savannah, tief in den „Südstaaten“ Amerikas, sind drei völlig unterschiedliche Freundinnen, die sich seit Kindertagen kennen: Reese, die reiche und verwöhnte Tochter des schwerreichen Edward Burton, Payton, die mittellose Tochter der Haushälterin der Burtons (gespielt von Jamie Luner, uns allen aus der letzten Melrose-Place-Staffel bekannt) und Lane, die aus Savannah fortging, um in New York Journalistin zu werden und die zur Hochzeit des Jahres zurückkehrt. Die Serie beginnt mit der Hochzeit von Reese und Travis, am Ende des Pilotfilms ist der Ehemann bereits tot und es folgt eine Reihe von ingesamt 33 Episode voller fiesen Intrigen, überraschenden (realitätsfremden) Wendungen, wunderschönen Männern und Frauen und einem Happy End … – fragt sich nur, für wen.

    Alles in allem eine Soap ganz im gewohnten Aaron-Spelling-Stil, die Fans seiner Soaps werden sie uneingeschränkt lieben und bedauern, daß es nur 33 Folgen gibt. (Text: Annegret K.)

    Savannah – Community

    Swissangel (geb. 1976) am 22.01.2016 11:44: "Savannah" war eine klasse gemacht Serie, mit tollen bissigen, zweideutigen Dialogen. Ich kenne Leute, die diese Serie geliebt haben, die sich sonst normalerweise keine Serie antun, weil sie eben so "böse" war. Und Jamie Luner war einfach der Kracher als Peyton, die sich verraten fühlte, nur weil "ihre Schwester" es besser hatte. Jamie Luner war sehr beliebt, weshalb Aaron Spelling nach Ende von "Savannah" ihr die Rolle der "Lexi Sterling" in "Melrose Place" gab. Shannon Sturges ist auch süss als naive Schwester. Shannon Sturges gibt heute Schauspiel-Unterricht, währen Robin Lyvely mit ihrem Schauspieler-Ehemann ein Hotel führt. Mimi Kennedy war auch klasse. Ich hoffe ein Label erbarmt sich für eine DVD Veröffentlichung. Leider sieht man von vielen von denen nichts mehr wie: Paul Satterfield, David Gail, Scott Thompson Baker (Brian Alexander) der heute Teilhaber eines Autoverkaufhauses ist (oder zumindest war).
    LuckyVelden2000 (geb. 1963) am 20.02.2015: Und warum ging Savannah nicht auf einen anderen Sender weiter?
    LuckyVelden2000 (geb. 1963) am 20.02.2015: @Mike würde die Webserie gerne auch mal lesen. Kannst du mir den Link geben oder sie mir zuschicken?
    Mike (geb. 1976) am 16.06.2014: also: 1. Die erste Staffel hatte insgesamt 12 Folgen, die zweite kam auf 22 Folgen. Der Pilot wurde nicht nur in Deutschland als Zweiteiler gesendet, sondern auch in den Staaten. Er ist als Teil 1 und Teil 2 vermerkt. 2. Das Ende der Serie kam sehr überraschend, immerhin war Savannah das Zugpferd für den recht neuen Sender "WB", wo es lief. Allerdings gab es damals eine Neuausrichtung des Senders. Man wollte eher das junge Publikum ansprechen und das wurde Savannah zum Verhängnis. Deren Zuschauer waren für "WB" einfach zu alt. Daher wurde diese geniale Serie mit der zweiten Staffel beendet. Zum Glück kam das Aus so rechtzeitig, dass auch die Produzenten noch darauf eingehen und der Serie ein würdiges Ende verpassen konnten. Übrigens: In Deutschland gab es nach dem Ende eine Websoap über Savannah mit weiteren 2 Staffeln. Dort erlangte Peyton wieder die Oberhand und hat es allen gezeigt. Natürlich war das nur Fiktion, aber recht liebevoll gestaltet und konnte der Originalserie an Biss locker das Wasser reichen. Ich bin übrigens so gut informiert, da ich die zweite Web-Staffel komplett selber geschrieben habe.
    – am 20.01.2014: Dieser Beitrag wurde redaktionell entfernt.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    33 tlg. US-Soap (Savannah; 1996–1997).

    Reese Burton (Shannon Sturges) ist eine naive Tochter aus reichem Hause; die intrigante Peyton Richards (Jamie Luner) ist die Tochter von Lucille (Wendy Phillips), der Haushälterin von Papa Edward Burton (Ray Wise); und Lane MacKenzie (Robyn Lively) ist eine ehrgeizige und vernünftige Zeitungsjournalistin. Es folgen die üblichen Affären und Intrigen: Reese’ ungetreuer Gatte Travis Peterson (George Eads) betrügt sie mit Peyton und wird nach kurzer Ehe von Lucille ermordet. Peyton entpuppt sich als Edwards uneheliche Tochter. Lane geht mit dem Polizisten Dean Collins (David Gail), der einen fünfjährigen Sohn namens Jason (Austin Cruce) hat. Veronica Kozlowski (Beth Toussaint Coleman), die Partnerin von Edwards zwielichtigem Gegner Tom Massick (Paul Satterfield), hat eine Affäre mit Edward. Edward heiratet Elinore Alexander (Mimi Kennedy), sie kauft die Zeitung und feuert Lane. Travis’ Zwillingsbruder Nick Corelli (natürlich auch George Eads) kommt und geht mit Reese, und schließlich heiraten Lane und Dean.

    Die einstündigen Folgen liefen sonntags zur Primetime.

    Auch interessant …