Sam

    Sam

    GB 1973–1975
    Deutsche Erstausstrahlung: 18.08.1974 ARD

    Die Geschichte einer englischen Bergarbeiterfamilie in den 30er Jahren.

    Sam auf DVD

    Sam – Community

    Peter (geb. 1964) am 06.01.2010: Also ich bin mir fast sicher, dass diese Serie immer sonntags um 16.55 am klassischen Serienplatz in der ARD lief - und ich denke dass es 26 Folgen waren. Kann mich aber kaum noch erinnern. Sorry
    thomas (geb. 1965) am 17.01.2007: Ich erinnere mich besonders an den Anfang, in dem Sam einen Hügel hochläuft und sich außer Atem umdreht und unten seine Stadt liegen sieht. Und an eine Episode, in der jemand krank ist und auf die Straße Stroh gelegt wird, damit die Geräusche der Kutschen auf dem Pflaster nicht stören. Ich war damals erst 8 oder so, aber mich hat die Serie sehr beeindruckt und ich würd sie gern mal auf DVD sehen. Gibt es die irgendwo?
    Stefan (geb. 1963) am 31.08.2006: 13 Folgen wurden damals nur ausgestrahlt worden. Wo aber - sind die restlichen 26 Folgen!?
    Ingrid (geb. 1963) am 06.09.2004: Eine wirklich tolle Serie. Ich habe das Gefühl wich war damals noch ganz klein. Weiß jemand wann diese Serie lief ????????? ARD oder???? Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern, daß seine Mutter an den Folgen einer Geburt stirbt, oder????
    Gerd (geb. 1956) am 06.05.2004: Eine der besten britischen Serien der 70er Jahre. Es ist bedauerlich, daß diese vorzügliche und sehr gut gespielte Serie nie wiederholt wurde. Schade.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Die Geschichte einer englischen Bergarbeiterfamilie in den 30er-Jahren. 13 tlg. brit. Familienserie von John Finch (Sam; 1973–1975).

    Das Dorf Skellerton in Yorkshire ist in den 30er-Jahren ganz von Kohlebergbau, Arbeitslosigkeit und Armut bestimmt. Schon im Alter von 14 Jahren muss Sam Wilson (Kevin Moreton) mit in die Grube. Er wächst ohne Vater auf, der ihn und seine Mutter Dora (Barbara Ewing) verlassen hat. Sein Großvater Toby Wilson (Frank Mills) sowie die Eltern seiner Mutter, Jack (Michael Godliffe) und Polly Barraclough (Maggie Jones), kümmern sich um ihn. Sein Onkel George (Ray Smith), der mit Ethel (Alethea Charlton) verheiratet ist und nach fünf Jahren Arbeitslosigkeit wieder einen Job in der Mine bekommen hat, behandelt ihn wie einen Sohn. Nur Onkel Frank (James Hazeldine) studiert, anstatt im Bergwerk zu arbeiten.

    Jede Folge dauerte 50 Minuten. Zwei weitere Staffeln, die nicht in Deutschland liefen, schildern das Leben des erwachsenen Sam (Marc McManus), der versucht, die düstere Vergangenheit hinter sich zu lassen.