Deutsche Erstausstrahlung: 04.03.1990 Das Erste

    Zweite Staffel der Bergarbeiter-Saga „Rote Erde“.

    Geschichten der Menschen, die zwar immer Kohle gemacht haben, aber nie welche im Portemonnaie hatten – Bergarbeiter. Ihr Alltag, die Arbeit unter Tage, Leben, Lieben und Leiden im Pütt. Die zweite Kruska-Generation durchlebt Höhen und Tiefen in den ereignisreichen Zeitraum von 1920 bis 1950.

    Fortsetzung von Rote Erde

    Rote Erde II auf DVD

    Rote Erde II – Community

    jürgen (geb. 1952) am 06.12.2007: war eine gute serie,teil1(9)teile hab ich teil 2 fehlt mir noch
    Süßengut (geb. 1961) am 09.11.2007: warte schon solange auf wiederholung von rote erde 1 2
    Steffi (geb. 1976) am 11.07.2007: Ich meine, daß damals, nachdem Rote Erde II gelaufen ist auch was vom Dreh zu Rote Erde III erzählt wurde. Oder hab ich mir das eingebildet...?
    Uwe (geb. 1971) am 19.06.2007: Hallo Manchmal kann eine Suchanzeige bei eBay sehr hilfreich sein. Das im Fernsehen fast nur noch Mist ausgestrahlt wird ist ja allgemein bekannt. Es gibt aber immer noch den Knopf zum ausschalten
    Florian L. (geb. 1985) am 26.03.2007: Meinen Gruß zuvor! Ich sehe das alles genau wie meine vorhergegangenen Schreiber. Es ist eine große Schmach, dass diese Serie nicht mehr ausgestrahlt wird und auch nicht zu erwerben ist. Sie könnte mit ihrem geschichtlichen Hintergrund, welcher durch die deutsche ''Starbesetzung'' sehr gut wiedergegeben wird, die Gesellschaft ja klüger machen. Nein lieber weiterhin Verdummungs-TV ausstrahlen!! Mein Herz hängt am Pott, diese Serie ist ein sehr wertvoller Spiegel meiner Vorfahren in meiner Heimat. Grüße Florian L.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    4-tlg. dt. Bergarbeiterserie von Peter Stripp, Regie: Klaus Emmerich.

    Fortsetzung von Rote Erde, die die Geschichte der Zeche Siegfried von der Zeit der Weltwirtschaftskrise über das Dritte Reich bis zum Zechensterben in den 50er Jahren erzählt: Max Kruska (Hansa Czypionka), Sohn von Bruno Kruska (Claude-Oliver Rudolph), schließt sich der SA an, Max’ Schwester Fränzi (Nina Petri) lehnt die Nazis ab. Erst nach und nach rückt Max von der Ideologie ab und hilft schließlich sogar den russischen Zwangsarbeitern in der Zeche.

    Wie die erste Staffel wurde auch die Fortsetzung nicht im Ruhrgebiet gedreht, wo nur noch wenig von der historischen Kulisse zu erkennen gewesen wäre, sondern in München auf dem Gelände der Bavaria.

    Auch interessant …