Deutsche Erstausstrahlung: 27.09.1982 ARD

    Die Serie erzählt vom tristen und manchmal lustigen Leben einer kleinen römischen Garnison in einem abgelegenen Weiler in Germanien. (Text: Michel)

    Rom ist in der kleinsten Hütte – Community

    Klaus Bender (geb. 1971) am 09.07.2007: Gehört bei mir auch zu den schönen Kindheitserinnerungen. Glaube damals hat mein Geschichtsinteresse angefangen, weil die Serie so schön ''plastisch'' war. Seltsamerweise kann ich mich immer noch an die Titelmelodie erinnern und pfeife diese noch manchmal vor mich hin. Finde es extrem schade, dass die Serie nie wiederholt wurde.Damals hatten wir keinen Videorekorder...dabei würd ich sie so gerne nochmal anschauen.
    Erwin Geisler (geb. 1939) am 29.11.2005: Autor der Serie war der inzwischen verstorbene Robert Wolfgang Schnell! Es ging in der hochkarätig besetzten Serie um die Besatzung der Römer in einem germanischen Dorf. Alles toll nachbegaut in einem alten Steinbruch in der Nähe von Baden Baden. Der SWF produzierte die Serie. Es spielten Siegfried Wischnewski, Peer Augustinski, Arthur Brauss, Heinz Liefen, Günter Strack, Alf Marholm, Christiane Maybach etc. Regie führte in allen 13 Folgen Michael Mackenroth. Nur nebenbei: Ich spielte den Römer Aquilifer, den Träger der Legionsstandarte
    lucia (geb. 1968) am 05.11.2005: eine geniale serie für alle die auf geschichte stehen. sollte unbedingt wiederholt werden !!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13-tlg. dt. Familienserie von Robert Wolfgang Schnell, Regie: Michael Mackenroth.

    Das Germanendorf Silva zur Römerzeit. Der ruhmreiche Cajus Sisenna Narcissus Africanus (Siegfried Wischnewski) ist nicht ganz freiwillig als Präfekt hierhin versetzt worden. Kommandant des Castels ist Legatus Varius Maximus (Arthur Brauss), der versucht, seinem neuen Vorgesetzten einen guten Eindruck zu verschaffen. Der gerissene Geschäftsmann und Bauunternehmer Hermann (Walter Jokisch) und sein Schwiegersohn (Günter Strack), der Wirt des einzigen Gasthauses Zur Drossel, machen beste Geschäfte. Dessen Tochter Irmingard (Ulrike Luderer) wird von Marius Septimus (Peer Augustinski), dem Fahrer des Präfekten, umworben.

    Die halbstündigen Folgen liefen im Vorabendprogramm.