Robins Nest

    Robins Nest

    GB 1977–1981 (Robin’s Nest)

    Robin Tripp findet das Mädchen seiner Träume, Victoria Nicholls, und zieht mit ihr in eine Wohnung über einem ehemaligen Restaurant. Schon bald eröffnet Robin sein eigenes Bistro in den Räumen. Albert, ein einarmiger Freund, hilft ihm in der Küche. Nach vielen turbulenten Abenteuern und kleinen Intrigen von Victorias Vater können Robin und Victoria endlich heiraten. (Text: Kabel 1 Serienlexikon)

    Spin-Off von Ein Mann im Haus

    Robins Nest auf DVD

    Robins Nest – Community

    Harald wolkerstorfer (geb. 1961) am 24.01.2009: Diese serie ist mit abstand die este die je gesehen habe! vollgepackt mit zwischenmenschlichen problemen und einer unübertreffbaren ansammlung an witz ud pointen. Ja, die sollte wiederholt werden
    Bernhard Weis (geb. 1967) am 09.12.2006: Eine wahnsinn Serie war gerade in meiner Pupertät, der Vater von Ihr war ein Englischerspießer aus dem Adel. Robin dagegen einer der sich Selbstständig gemacht hat mit einem Gourmetrestaurante.
    catfriend (geb. 1963) am 31.01.2005: Sicher, die Serie Robin's Nest fehlt mir auch sehr, aber was ist mit der quasi Vorgängerserie: "Ein Mann im Haus"? Fand ich um Klassen besser und links bei den Sendungen nicht. "Ein Mann im Haus" ist doch die "Mutter" aller Sitcoms. Köstlich wie sich Richard O'Sullivan an seine Mitbewohnerin(nen) ranmachte und als er "es" endlich geschafft hatte in die Mausefalle tappte. Und in der letzten Folge, seine Favoritin an seinen Bruder verlor. Wenn's diese beiden Serien mal auf DVD gibt, dann meld' ich meinen Fernseher ab :-)
    Margit Gramsall (geb. 1959) am 05.07.2004: Ich bin wahrlich keine die alle Serien ansehen muß, aber diese Serie gehört einfach zu den nettesten die jemals ausgestrahlt wurden.Unbedingt wiederholen,bitte.
    ashley freeman (geb. 1968) am 05.12.2003: should be repeated

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    36-tlg. brit. Sitcom von Johnnie Mortimer und Brian Cooke (Robin’s Nest; 1977–1981).

    Der Koch Robin Tripp (Richard O’Sullivan) zieht mit seiner Freundin, der Stewardess Victoria Vicky Nicholls (Tessa Wyatt), in eine Wohnung. Sie eröffnen unten im Haus ein eigenes Bistro namens Robins Nest – dank der Unterstützung von Victorias Vater James (Tony Britton). Das wäre nett von ihm, hätte er nicht dauernd an allem etwas auszusetzen, nicht zuletzt an dem Hippie, mit dem seine Tochter da zusammenlebt. James’ Ex-Frau Marian (Honor Blackman, später: Barbara Murray) sieht das Zusammenleben der beiden entspannter. Später heiraten Robin und Victoria und bekommen schließlich Zwillinge. Im Bistro arbeitet der einarmige ehemalige Strafgefangene Albert Riddle (David Kelly) – als Tellerwäscher.

    Dass ein Fernsehpaar in einer Comedy zusammenlebt (und schläft), ohne verheiratet zu sein, war im Großbritannien der späten der 70er-Jahre unerhört. Die Macher hatten extra vorher das Einverständnis der Fernseh-Aufsichtsbehörde eingeholt. Im Original brachte es die Serie auf eine weitere Staffel mit sieben Folgen und zwei weiteren Specials.

    Bevor Robin mit seiner Freundin zusammenzog, war er Ein Mann im Haus in einer WG mit zwei Frauen. Die amerikanische Adaption von Robins Nest hieß Jacks Bistro und war seinerseits die Nachfolgeserie zu Herzbube mit zwei Damen.

    Die halbstündigen Folgen liefen im regionalen Vorabendprogramm.

    Auch interessant …