Rimbas Insel

    Rimbas Insel

    USA 1994–1996 (Rimba’s Island)

    Rimba ist der Star der Serie. Sie ist eine bunte Gorilladame mit einem herrlich warmherzigen Sinn für Humor. Sie ist die einzige „Erwachsene“ auf der Insel, doch ihr Verhalten ist im allgemeinen etwas verrückter und übermütiger als das der meisten Erwachsenen.

    Rimbas Insel mit ihrem üppigen Regenwald und dem magischen See Schimmerflimmer bildet den Hintergrund, vor dem die Tierfiguren spielen, so wie die Kinder eben spielen, und dabei durch altersgemäße Erfahrungen dasselbe lernen wie die kleinen Zuschauer zuhause oder im Kindergarten und der Schule.

    Zu Rimbas Freunden auf der Insel gehören der kleine Löwe Paquito, der Jüngste von allen, der so gerne schon so groß wäre wie seine anderen Spielkameraden. Wie Ookii zum Beispiel, das Nashorn, das so gerne KlopfKlopf-Witze erzählt oder Bakari, das coolste Krokodil der Welt, das nur eines lieber macht als fressen, nämlich auf seinem coolen Bananaboard die Insel unsicher zu machen. Aber auch Ilana, das Giraffenmädchen, bewundert Paquito, auch wenn sie die anderen mit ihrer Eitelkeit manchmal ganz schön nervt, denn Ilana weiß alles, oder fast alles. Ilanas beste Freundin ist Pria, das kleine Elefantenmädchen, voller Kraft und Energie, die sich meist mehr zutraut als gut für sie ist, denn sie ist leider nicht sehr geschickt und beweglich.

    Rimba weiß, wie sie Grenzen setzt und ihre kleinen Freunde dazu bringt, Regeln einzuhalten. Doch meist läßt sie die Kleinen selbst ihren Weg finden, wenn sie Probleme haben, und reicht ihnen nur eine hilfreiche Hand.

    Ganz verrückt ist Rimba auf Tanzen und Musik. Wenn sie in Bewegung ist, ist sie noch glücklicher als sonst. Rimba ist mehr eine lustige „Tante“ als mütterlich. Sie ist ruhig und gelassen, jedoch nicht gleichgültig. Im Umgang mit den Kleinen gebraucht sie zärtliche Kosenamen, wie „Kokosplätzchen“, die immer etwas mit Süßem zu tun haben. Rimba ist jedoch keineswegs perfekt. Sie kocht fürchterlich und ist so vergeßlich, daß sie sich Bändchen um die Finger knotet, um sich an bestimmte Dinge zu erinnern. Durch die Handlungen und viele Lieder lernen die Figuren und die zuschauenden Kinder ihre Welt kennen und entwickeln Fähigkeiten im Umgang miteinander und untereinander, sowie andere Dinge, die dem Vorschulalter entsprechen. (Text: KirchMedia)

    Cast & Crew