Bild: Spin Master Ltd.
    Redakai: Die Jagd nach dem Kairu – Bild: Spin Master Ltd.

    Redakai: Die Jagd nach dem Kairu

    USA/CDN 2011– (Redakai: Conquer the Kairu)
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.02.2012 Cartoon Network

    „Redakai: Die Jagd nach dem Kairu“ erzählt von der Suche nach Macht und Herrschaft sowie dem heroischen Kampf der Redakai-Kämpfer, die eine altertümlicher Kampfkunst beherr-schen, gegen ihre Widersacher: Vor vielen Jahren fand eine große Schlacht zwischen den beiden mächtigen Redakai-Meistern Boaddai und Lokar statt – eine Schlacht, die das Schicksal des Universums auf ewig verändern sollte. Dieser Kampf führte zur Zerstreuung des Kairu, einer außerirdischen Energie, über die ganze Erde. In den Händen der Guten ist das Kairu eine Kraft des Lebens, die das Universum leitet. Jene, die lernen, diese Energie zu beherrschen, werden zu mächtigen Redakai-Kämpfern.

    Gelangt das Kairu in falsche Hände, kann die galaktische Urkraft die Quelle beispielloser Zerstörung sein. Die Redakai haben nun ihre besten Kämpfer ausgeschickt, um die Kairu-Energie wieder zu finden. Ky, ein 15-jähriger selbstbewusster Schüler der Redakai-Kampfkunst, wurde als einer der besten ausgewählt, um sich auf die Suche nach dem Kairu zu begeben und die Teile der Energie wieder zusammen zu führen. Gemeinsam mit seinen Freunden Maya und Boomer bereist er die ganze Welt, in der Gut und Böse in einem unerbittlichen Kampf um die geheimnisvolle energetische Kraft ringen. Ihr größter Widersacher ist der niederträchtige Lokar, der seine eigenen Kämpferteams versammelt hat, die das Kairu vor den Ky und seinen Freunden finden sollen. Das Schicksal des Universums steht auf dem Spiel, und Gut und Böse treten zum entscheidenden Test an. (Text: Turner Broadcasting System Deutschland)

    Redakai: Die Jagd nach dem Kairu – Community

    Nadine (geb. 1993) am 28.03.2012: Ich denke diese Serie ist für jüngere Zuschauer interessant anzusehen. Ich habe es mir einmal angeschaut und muss sagen, dass ich die Serie etwas langweilig finde. Das heißt aber nicht, dass sie schlecht ist