Bild: CBS
    Raven – Bild: CBS

    Raven

    USA 1992–1993
    Deutsche Erstausstrahlung: 17.09.1993 PRO 7

    Jonathan Raven wuchs in Japan auf und wurde zum Meister östlicher Kampfkunst ausgebildet. Interpol hatte seinen Vater samt Familie nach Asien geschickt. Weil Raven Senior die Drogengeschäfte der japanischen Mafia, der Yakuza, durchkreuzte, ließ das Syndikat ihn und seine Frau von den legendären schwarzen Drachen ermorden. Um den Tod der Eltern zu rächen, tritt Raven der geheimen Organisation bei. Als einziger Westler überlebt er die knüppelharte Ausbildung, tötet die Mörder seiner Eltern und flieht von Japan nach Hawaii. Nur wenige schwarze Drachen konnten seiner Rache entkommen – sie tauchen Jahre später auf Hawaii auf. Hier sucht Raven inzwischen nach seinem Sohn, von dessen Existenz er erst jetzt, zehn Jahre nach seiner Flucht, erfuhr. Unterstützt wird er dabei von seinem alten Freund Herman „Ski“ Jablonski, einem heruntergekommenen Privatdetektiv. Ihr Gegenspieler ist Hawaiis Yakuza-Boss Hiroshi Osato. (Text: Premiere)

    Raven – Community

    a. am 26.05.2010: Hat irgendjemand eine Ahnung, ob und wann diese Serie mal als DVD kommt? Die Serie hatte sowohl Hirn als auch Humor.
    Anja (geb. 1977) am 14.11.2005: Fand die Sere einfach spitze - vor allem wegen der Kampfszenen! Sympatische Schauspieler (u.a. Meek), guter OST ... eine Wiederholung wäre mal was ... ;-)
    Maik (geb. 1974) am 22.07.2005: Ich glaube nicht, dass Lee Majors fettleibig geworden ist, weil er mit "Ein Colt für alle Fälle" nicht erfolgreich war. Im Gegenteil. Soviel ich weiss, wurde die Serie weltweit verkauft, wenn sie auch (aus heutiger Sicht!!!! - die 80er waren ganz anderst) etwas kitschig wirkt. Der Bart macht ihn bei"Raven" älter und die Stimme tut ihr übriges..
    Clopin (geb. 1971) am 06.10.2004: Ich fand die Serie klasse und bedauere, dass sie keinen echten Abschluss fand (oder habe ich etwas verpasst..?). Allerdings war ich zuerst geschockt als ich Lee Majors, den ich erstmals seit EIN COLT FÜR ALLE FÄLLE wieder auf dem TV-Schirm sah, aber nicht erkannte. Das Leben und der (Miss)-erfolg nach COLT SEAVERS müssen ihm übel mitgespielt haben. Von daher wirkt er fettleibig (und mit neuer Synchronstimme) schon wieder besonders glaubhaft als Ski.
    Sven-Oliver (geb. 1976) am 08.06.2004: Gelungene Mischung aus Fernost-Mythologie und den Klischees action-überladener Kitsch-Serien.Beides bildet zueinander einen sehr starken Kontrast,der nicht selten negativ auf die Handlung abfärbt.Am ehesten gegt noch Raven alias Lockenköpfchen Jeffrey Meek durch,da Raven,der Protagonist der Serie,kein strahlender Held,sondern eine eher introvertierte Killer-Maschine ist,die auch mal richtig (!) tötet.Nach dem Mord an seinen Eltern wächst der junge Raven bei Bekannten in Japan auf,wo er sich in den Kult der "Schwarzen Drachen",die seine Eltern auf dem Gewissen haben,einschleicht und dort ein blutiges Massaker,was in der Serie selbst nicht zu sehen ist,anrichtet.Nach seiner Flucht aus dem "Drachen-Tempel" wird er von der CIA angeworben und beginnt dort eine Karriere als hoch bezahlter Profi-Killer.Doch zieht er sich nach ein paar erfolgreichen Jahren wieder aus diesem Business zurück und legt sich ein schmuckes Häuschen im sonnigen Hawaii zu,wo er versucht von seiner dunklen Vergangenheit loszukommen.Besonderer Anreiz in dieser Hinsicht:Die Kenntnis Ravens von seinem Sohn,den ihm seine japanische Geliebte kurz vor ihrem Tod geboren hat!Doch haben auch die "Schwarzen Drachen" von Ravens Vaterschaft Wind bekommen und versuchen ihres verräterischen Ex-Kumpels und dessen Stammhalter End-gültig habhaft zu werden.Zum Glück gibt´s ja noch Ravens ´ Armee-Kumpel Ski,einen alkoholkranken Ex-Green Beret-Offizier,der auf dessen Einladung hin prompt ins sonnige Hawaii zieht und sich die Leber trockenlegen lässt.An dieser Stelle muss ich wieder auf die doch recht ärgerliche Sache mit den Klischees,die sich am Beispiel des ballernden Ex-Green Berets besonders deutlich zeigen lassen,zu sprechen kommen,denn durch die Einflechtung allzu kommerzieller und damit leider auch sehr amerikanischer Motive (siehe oben) wird die asiatische Stimmung der Serie sehr stark verwischt. Anstatt ausgeklügelter Martial-Arts-Sequenzen gibt´s -typisch amerikanisch- lediglich tumbes Geballer,knackige Bikini-Mädchen,die sich am Strand räkeln und jede Menge Kitsch,so daß es bei solchen "Klischee-Exzessen" einfach keinen Spaß mehr macht(e),diese Serie zu gucken.So wurde aus einer anfangs recht guten,weil fernöstlich-japanisch orientierten Action-Serie -zumindest passagenweise!- klischeeüberladener Schund,der nach dem simplen Gut-gegen-Böse-Konzept funktionieren MUSSTE!Einfach nur traurig!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    20-tlg. US-Actionserie von Frank Lupo (Raven; 1992–1993).

    Die Eltern von Jonathan Raven (Jeffrey Meek) wurden in Japan vom Schwarzer-Drachen-Clan ermordet. Aus Rache tötete Jonathan deren Anführer und ist seitdem auf der Flucht. Er lebt auf Hawaii und arbeitet in dem Club von Kenny Tanaka (Clyde Kusatsu). Gemeinsam mit dem Privatdetektiv Herman Ski Jablonski (Lee Majors) macht er sich auf die Suche nach seinem verschwunden Sohn. Nebenbei helfen sie immer wieder anderen Menschen, die in Not sind. Ihr Assistent ist Big Kahuna (Andy Bumatai).

    Die einstündigen Folgen liefen freitags am späteren Abend.

    Auch interessant …