R.O.S.T.

    R.O.S.T.

    Die Diether Krebs Show

    D 1993
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.09.1993 RTL

    Opa Rost lebt in einem alten Bahnhof, zusammen mit Heiner Martin und der liebestollen Schwiegertochter Clarissa sowie der Pflegerin Anna, vorbestraftes Hausmädchen für Opa Rost. Zusammen erleben sie jede Menge Abenteuer.

    So gibt es auch zahlreiche Gastauftritte von Prominenten wie Hugo Egon Balder, Angelika Sresemann, Jochen Busse, Arthur Brauss, Volker Prechtel, Kurt Weinzierl, Anna Thalbach, Alexander Radszun, H H Müller, Klaus Barner, Reiner Müller, Ellen Umlauf, Volker Niederfahrenhorst, Rolf Zacher, Klaus Spürkel und vielen anderen. (Text: Jego)

    R.O.S.T. – Community

    Mike Roberts am 21.11.2016 12:48: Die R.O.S.T. serie hab ich damals verschlungen und auf V.*.S festgehalten. Wird alle Jahre wieder genossen. Wenn es ´´ ENDLICH`` auf DVD rauskommt stehe ich bestimmt als erster in die Kaüferschlange.
    Ingolf Rost (geb. 1971) am 26.02.2013: Das war eine tolle Serie für unsere ganze Familie, denn der Name ist Programm. Wann bringt man so etwas Gutes endlich auf DVD? Viele Grüße an alle Dieter Krebs-Fans von Ingolf Rost
    #298794 am 30.12.2010: ja im moment sieht es immer noch nicht danach aus, als würde es nicht mehr auf dvd erscheinen.. ich fand die serie echt total genial, und heute wo es jeden scheiss auf dvd gibt, erscheint sowas geniales nicht.. :( zum glück hab ich die folgen noch auf vhs.. auch wenn die qualität nich mehr die allerbeste ist nach all den jahren.. aber bessser wie nix..
    Jego am 17.01.2010: Der Sendeplatz von RTL Montag um 23.30 Uhr war nicht gerade eine Starthilfe. Dieter Krebs, der die Hauptrolle spielt und zusammen mit Jochen Filser die Sendung produziert, hatte sich "eigentlich die Prime time erhofft". Nun wettert Krebs bereits vor der Bildschirmpremiere, "daß man bei RTL immer nach neuen Unterhaltungsideen ruft und sie dann nach 23 Uhr sendet". Der Sendeplatz nach Kluges DCTP-Magazin "ist natürlich eine schwere Bremse". Aber volle Absicht. Dem Programmdirektor hat die erste "ROST"-Staffel nicht gefallen. 52 Folgen sollte Krebs laut Vertrag bis September 1994 für rund 20 Millionen Mark (Branchenschätzung) produzieren, schon jetzt zog RTL die Notbremse: Produktionsstopp nach 13 fertiggestellten Folgen. Schaaaadee Das was ich von den Rost gesehen habe fand ich super wie alles von Dieter Krebs. Mein Lieblings Spruch im Vorspann: "Clarissa, du zerstörst mein Glück" - "Nicht, Opa - Wer denn dann?"
    M.Kalthoff (geb. 1972) am 06.01.2010: Ein Rost lügt nicht! Du Oma tut der Oppa jetzt sterben? Mein Kind das heißt richtig "Stirbt Opa jetzt" Versuch's doch noch mal. Kind Rost:"Stirbt Oppa jetzt?" Vielleicht mein Kind, vielleicht können wir ja gleich schon in der Vergangenheitsform reden!(Auszug aus dem Dialog zwischen Diether Krebs und Susanne Uplegger). Dabei hab ich Bauchkrämpfe bekommen, einfach nur stark. Legendär, die Sendung war der Hammer, habe es auch nicht verstanden, daß diese Sendung nicht wiederholt worden ist. Von der Qualität her kann die Sendung mit Klimbim mithalten, war ebenso Klamauk. Klimbim wird ständig wiederholt. Wenn RTL nix zu senden weiß kommt ständig Dante's Peak oder ähnliches. Rost war, was, wo ich immer mit Spannung vorgesessen habe. Aber die Zuschauerzahlen waren wohl zu niedrig, deswegen schon vorher eingestampft, sonst hätte Diether Krebs auch noch weitere gedreht. Ein Komiker allerbesten Formates. Schade, daß er schon nicht mehr unter uns ist. Ich plädiere auch für eine Wiederholung, meinetwegen auch drei uhr Nachts, ich nehm es dann auf:)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13-tlg. dt. Comedyserie.

    Die beknackte Familie Rost wohnt in einem alten, heruntergekommenen Bahnhof: Opa Rost (Diether Krebs), das rüstige Familienoberhaupt, das in seiner Freizeit mit Atommüll spielt, der Öko-Softie Martin (Diether Krebs), sein infantiler Bruder Heiner (Diether Krebs), die gutmütige Clarissa (Franziska Troegner), die den Haushalt führt, und die fesche Anna (Susann Uplegger).

    Diether Krebs spielte alle drei Hauptrollen und landete den größten Flop seiner Karriere. Das Setting in einem alten Bahnhof ermöglichte das lustige Wortspiel Eine Familie voller Entgleisungen, gab Kritikern aber auch die Steilvorlage für Forderungen nach dem Abstellgleis. Die Serie war albern, platt und infantil; abgesetzt wurde sie, weil sie angeblich zu intellektuell war. Jawohl. Der aktuelle politische Humor sei nicht massentauglich, hieß es. In der Tat hatte die Serie einige politische Witze gemacht, sie jedoch geschickt hinter falschen Zähnen und schrägen Perücken verborgen. Die Rolle des Martin im Rentierwollpullover war die gleiche, die Krebs auch schon in seinem Hit Ich bin der Martin, ne?! gespielt hatte.

    RTL zeigte die halbstündigen Folgen montags nach 23.00 Uhr, und wenige sahen zu.

    Auch interessant …