Quick und seine Freunde

    Quick und seine Freunde

    USA 1959–1961 (The Quick Draw McGraw Show)

    US-Zeichentrickserie von Hanna Barbera, 1959 – 1961. Lief ab 1971 in einzelnen ARD-Regionalprogrammen.

    In der Titelrolle ein – zweibeiniger – Hengst, der mit Hilfe seines kleinen Gefährten, des mexikanischen und sehr schlauen Esels Baba Looey, immer zur Stelle ist, wenn junge Frauen in Not geraten und darüber hinaus sämtliche Bösewichter des Wilden Westens zur Strecke bringt! Notfalls als maskierter Rächer El Kabong, einem gewissen Zorro nicht ganz unähnlich, der an einem Seil heranrauscht und die Schurken mit seiner Gitarre niederstreckt: „Kabongggg!“ Doch nicht selten wäre Quick Draw („The fastest Gun of the West“) ohne die Hilfe von Baba Looey aufgeschmissen … 

    Oft mit von der Partie ist der – vierbeinige – Hund Snuffles, der erst durch offenbar extrem leckere Hundekuchen so richtig motiviert wird. Doch Snuffles ist ein harter Verhandlungspartner, wenn es um Hundekuchen geht! Kein Wunder: sie versetzen ihn in solche Verzückung, daß er zunächst gar nicht weiß, wohin mit seiner Ekstase, bis er schließlich senkrecht in die Luft schießt, um anschließend wie auf einer Glückswolke schwebend herniederzusinken.

    Die junge Lady Sage Brush Sal, die auch in den gefährlichsten Situationen erstmal ihr Make-up richten muss, versteht es immer wieder, Quick Draws Hilfsbereitschaft zu aktivieren: „Help! Help! Help!“ … Der Löwe Snagglepuss, eine spätere Hanna-Barbera-Titelfigur, hat bei Quick Draw seine ersten Auftritte. Allerdings ziert ihn hier ein gelbes Fell (später rosa), und er ist längst nicht so sanft wie anschließend in seiner eigenen Serie. Ein gefährlicher Gegner ist auch der Erzganove Horseface Harry, der Quick Draw zum Verwechseln ähnlich sieht.

    Daws Butler sprach im US-Original sowohl Quick Draw und Baba Looey als auch Snuffles. Julie Bennet lieh Sage Brush Sal ihre Stimme.

    In der US-Fassung (45 Folgen) enthielt die Show stets drei kurze Stories: neben den Abenteuern der Titelfigur noch „Snooper and Blabber“, ein Katze-Maus-Detektivpaar sowie „Augie Doggie and Doggie Daddy“, Vater und Sohn in Hundeversion.

    Die Comicgeschichten von Quick Draw erschienen in den Sechziger Jahren im Rahmen der drei Heftreihen des Neuen Tessloff Verlages: „Hucky und seine Freunde“, „Familie Feuerstein“ und „Die Jetsons“. Quick Draw und Baba Looey hießen darin Eddy bzw. Pepito. Die US-Ausgaben liefen zunächst als Dell-, später als Gold-Key-, dann als Charlton-Comics. (Text: Carsten Menkhoff)

    Quick und seine Freunde – Kauftipps

    Cast & Crew