PSI Factor

    PSI Factor

    Es geschieht jeden Tag

    CDN 1996–2000 (PSI Factor: Chronicles of the Paranormal)
    Deutsche Erstausstrahlung: 20.08.1997 RTL 2

    Die TV Serie PSI Factor beruft sich auf die Untersuchungen des O.S.I.R. („Office of Scientific Investigations and Research“). Dieses Forschungsinstitut hat es sich zur Aufgabe gemacht, sich um die objektive Aufklärung übernatürlicher, paranormaler Phänomene zu bemühen, und sich zum Ziel gesetzt, einerseits Betrüger zu entlarven und andererseits natürliche Ursachen für paranormale Ereignisse zu erforschen und deren unerklärliche Aspekte zu analysieren. Das O.S.I.R. ist eines der größten und ältesten privaten Institute, die sich mit der Aufklärung aller Arten von übersinnlichen Phänomenen befasst.

    Der Regisseur, Autor und Produzent Dan Aykroyd präsentiert die Fälle auf der Leinwand und stellt immer wieder fest, das einige Fälle, genau wie im richtigen Leben, nicht immer aufgelöst werden können und offen bleiben.

    Genau das ist es, was die Serie so spannend macht, denn letztlich ist das menschliche Wissen wohl doch zu eingeschränkt, um hinter alle Geheimnisse zu kommen. (Text: Cory)

    PSI Factor auf DVD

    PSI Factor – Community

    DoyleFan am 23.11.2015 18:39: Hey wollte mal fragen ob der Corner Doyle ab der 2Staffel wirklich draußen ist? Fand den so sympathisch... vielen dank mfg
    rose am 24.09.2012: Hallo, zuerst schade, wenn mein Deutsch bad.actually ist, weiß ich nicht, dass Deutsch und ich einen Übersetzer verwenden. Ich habe die vorigen Diskussionen hier gelesen, und ich dachte, dass ich somethings klären kann, obwohl es eine echte lange Zeit seitdem gewesen ist, aber ich dem für die Kenntnisse von irgendjemandem schreibe, wer diese Seite besuchen. wie ich sehe, dass es Diskussionen über die Show-Würfe, etwas darüber gab, dass Nancy Anne Sakovich Schuld für Paul Miller war, war außer der Show nach der ersten Jahreszeit. Ich weiß nicht, wovon dieses Gerücht ist, aber es völlig falsch ist. Frau Sakovich hatte nichts, um mit this.it zu tun, war nicht irgendein die Entscheidung von Paul too.it war nur Produktionsentscheidung, die Show wie das zu machen. Ich weiß das, wie ich mit dem actors.actually Nancy in Verbindung geblieben hatte und Paul sehr gut auskam, gab es nicht jede Art von Problemen zwischen den Schauspielern. bests:) P.S: Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, können Sie mir schreiben. Ich werde mich mit dem Vergnügen wehren:)
    keinfanaber (geb. 1964) am 28.08.2009: Nun läuft die Serie wieder. Inzwischen deutlich Staub angesetzt war es ein niedlicher Versuch der Kanadier sich an die X-Akten ranzuhängen. Auf jeden Fall schon Nostalgiewert und ich habe schon einige Serien gehen und kommen sehen. Herrlich die unfreiwillige Komik bei der unbeholfenen Darstellung von Seriösität. Dan Aykroyd (zwar nicht mehr jung aber brauchte wohl das Geld) erinnert ein bisschen an Promis in Zahnpastawerbung. Die Idee zur Serie soll wohl auch übrigens ein gewisser Peter Aykroyd mitgezeichnet haben. Jedenfalls, solange es das "Office of Scientific Investigation and Research" gibt, sollte uns nicht bange werden.
    ben (geb. 1968) am 19.01.2006: Sag mal Marion, warum echauvierst du dich so sehr über diese Silke und ihre Meinung? Ich habe auch noch nirgends gelesen, dass Nacy Anne Sakovich im Who is Who der begnadeten Schauspieler steht. In einem hat Silke vollkommen Recht, Sakovich ist die absolute fehlbesetzung in der Rolle einer Wissenschaftlerin. Man wartete von Folge zu Folge darauf, wann sie ihren Chef (Connor Doyle) in die Hose fässt. Keine Ahnung was sich Regiseur oder Drehbuchauto z. B. in der Folge "Mann aus anderer Zeit" dabei gedacht haben, sie mit Hackenschuhe und Minirock (der eher einer Popomanchette wirkte) in den Wald zu schicken. Paul Miller hingegen nahm man die Rolle ab. Ob er nun rausgeworfen worden ist, oder selbst ausstieg, es war jedenfalls für ihn eine positive Entscheidung, da eine Diletantin wie Sakovich nur runter zieht in der Leistung. Nigel Benett, Matt Frewer waren später für die Produzenten zu teuer und wurden rausgeschrieben aus der Serie. Da kannst du sehen, Marion, wie talentiert und begnadet deine Sakovich ist, denn sie blieb.
    ben am 19.01.2006: Sandra, was dauert zu lange an der Erklärung, dass man Paul Miller gut findet? Er ist einfach sympathisch und bringt seine Rolle, egal welche, überzeugend rüber! Punkt!!! Im Gegensatz zu der Sakovich. Da jetzt die 1. Staffel von Psi Factor auf DVD erschien, habe ich mir sie aus der Videothek ausgeliehen und aus Spaß mir dann die Serie in Original (englisch) angesehen (gehört). Also wenn man die Sakovich hört, braucht man nicht mehr gewisse Erotiknummern wählen. Sie haucht ihren Text, da fässt man sich echt an den Kopf. Auch ihr Lebenlauf ist sehr bizarr. Sie soll im wahren Leben tatsächlich Biologie studiert haben, ich frage mich nur wann. Auf vielen Seiten ließt man ihre Filmographie, wenn man da genau hinschaut, fragt man sich wie alt sie wirklich ist. Denn um ein Studium abzuschließen, modeln und (versuchen) zu schauspielern, muss sie schon die 40iger Grenze überschritten haben. Sie mag in Kanada viele Rollen haben, aber.... es handelt sich hier um kleine Nebenrollen, keine Hauptrollen. Auf einer fansite (yahoo) kann man viele Rollen wo sie spielt betrachten, bilde dir beim Betrachten der Bilder dort dein Urteil Steffan. Paul Miller war und ist einfach ein guter Schauspieler, basta!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    1997–1998 (RTL 2); 1998–2001 (Vox). „Es geschieht jeden Tag“. 88 tlg. kanad. Mysteryserie („Psi Factor: Chronicles Of The Paranormal“; 1996–2000).

    Connor Doyle (Paul Miller) und Curtis Rollins (Maurice Dean Wint) leiten das Office of Scientific Investigation and Research, kurz OSIR, das in übernatürlichen, paranormalen, wissenschaftlich nicht zu erklärenden Fällen ermittelt. Zum Team gehören Lindsay Donner (Nancy Ann Sakovich), Peter Axon (Barclay Hope) und Dr. Anton Hendricks (Colin Fox). Später verlassen Doyle und Rollins die Mannschaft; Michael Kelly (Michael Moriarty) kommt hinzu. Neuer Leiter wird Matt Praeger (Matt Frewer).

    Dan Aykroyd, der die Serie selbst angeregt hatte, führte als Moderator in jede Folge ein und kommentierte sie. Die gezeigten Fälle basierten angeblich auf wirklichen Begebenheiten und Ermittlungen des tatsächlich existierenden OSIR. PSI Factor war ein Versuch, das Erfolgsrezept von Akte X zu kopieren, war in seiner Schlichtheit dabei aber meist unfreiwillig komisch. Die Macher versicherten allerdings, dass sie trotz der an Sherlock Holmes erinnernden Namensgebung Connor Doyle den ganzen Geisterjägerkrams nicht ironisch meinten.

    Bei RTL 2 liefen die einstündigen Folgen mittwochs, bei Vox sonntags zur Primetime, später dann auch bei RTL 2 sonntags.

    Auch interessant …