Prärie-Indianer

    Prärie-Indianer

    USA 1978 (Born To The Wind)
    Deutsche Erstausstrahlung: 07.01.1981 ZDF

    Nicht um blutige Kämpfe geht es in dieser Serie. Geschildert werden vielmehr Kultur und Lebensform der Indianer. Wobei die Spannung nicht zu kurz kommt. Im Mittelpunkt steht die Sippe „Medicine Bow Band“, die von Painted Bear angeführt wird. In der ersten Episode werden bei getöteten Büffeln Spuren von Wölfen und einer kleinen menschlichen Hand entdeckt. (Text: Hörzu 1/1981)

    Prärie-Indianer – Community

    Stefan (geb. 1963) am 20.10.2014: Eine der Serien, die - so glaube ich - noch nie wiederholt wurde und auch vergessen ist. Selbst ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, die überhaupt gesehen zu haben...
    klier harald (geb. 1967) am 20.02.2004: hallo leute ich selber bin hobbyist und beschäftige mich mit den indianer nordamerikas und canadas! was mich so stört an dem ganzen ist die mangelnde information und oder daß weglassen der tatsachen wie es sich heute in den reservationen abspielt ! wenn zuseher schon informiert werden sollen dann bitte aber richtig und nicht wie es der amerikaner gerne hätte um gut vor der welt dazustehen ! L.G. harry

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    8 tlg. US-Westernserie (Born To The Wind; 1978).

    Um das Jahr 1800 sind die weißen Siedler noch nicht überall in Nordamerika angekommen, und so beschäftigen sich die Indianer dieses Stammes noch mit sich selbst, ihren Moralvorstellungen und ihrer Umgebung. Painted Bear (Will Sampson) ist zwar nicht der ausgewiesene Häuptling, trifft aber die wesentlichen Entscheidungen. Mit seiner Squaw, der Präriefrau (Linda Redfearn), hat er zwei Kinder, Sohn Two Hawks (Guillermo San Juan) und Tochter Star Fire (Rose Portillo). Zum Stamm gehören außerdem Medizinmann One Feather (Dehl Berti) und die Krieger White Bull (Emilio Delgado), Low Wolf (A. Martinez) und Der-den-Feind-jagt (Edward Franz).

    Das ZDF zeigte jeden Mittwoch zwei 25 minütige Folgen.