Porträt per Telefon

    Porträt per Telefon

    DDR 1969–1990
    Deutsche Erstausstrahlung: 28.10.1969 DFF2

    Interviewreihe mit (Sport-)Moderator Heinz Florian Oertel und jeweils einem mehr oder weniger prominenten Gast aus Film, Fernsehen, Sport, Unterhaltung oder Wissenschaft. Einmal monatlich konnten Zuschauer per Brief, aber in erster Linie direkt in die Sendung per Telefon Fragen stellen und beantworten lassen, so sie denn telefonisch durchkamen und ihre Fragen dem Moderator anschließend schriftlich übermittelt wurden.

    Porträt per Telefon auf DVD

    Porträt per Telefon – Community

    Jürgen Bodt (geb. 1948) am 29.06.2014: eine weitere Folge ist auf der neuen DVD Box mit Helga Hahnemann enthalten
    Rene Tiedemann (geb. 1978) am 13.06.2010: eine Folge ist seit diesem jahr auf DVD erhältlich. im bonus von "ABER VATI" ist die november-sendung von 1982 enthalten.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Interviewsendung.

    Moderiert von Heinz Florian Oertel konnten Zuschauer einmal im Monat samstags live eine Stunde lang telefonisch Fragen an einen Gast stellen. Darunter waren so unterschiedliche Persönlichkeiten wie eine Fallschirmsprung-Weltmeisterin, der Leiter des Institutes für Getreideforschung, ein Schriftsteller, der Direktor des Braunkohlekombinats Senftenberg oder berühmte Schauspieler.

    Die Sendung war eine große Ausnahme im DDR-Fernsehen: Das Risiko einer Live-Sendung mit Zuschauerbeteiligung ging man sonst nicht ein. Oertel, eigentlich Sportmoderator, war natürlich entsprechend politisch verlässlich, aber auch bei den Zuschauern außerordentlich beliebt: Er wurde 17-mal, so oft wie kein anderer, zum DDR-Fernsehliebling gewählt. Nach der Wende verschwand er abrupt aus den Medien.

    Die erste Sendung von Porträt per Telefon lief noch unter dem Titel Porträt ohne Titel. Für die zweite Sendung am 9. November 1969 war den Verantwortlichen dann doch noch ein nahe liegender Titel eingefallen. Die Reihe war die Fortsetzung von Guten Abend, lief über 20 Jahre lang und brachte es auf mehr als 250 Ausgaben.