Popeye

    Popeye

    USA 1933–1957 (Popeye The Sailor)
    Deutsche Erstausstrahlung: 03.03.1975 ZDF
    Alternativtitel: Popeye, der Seefahrer / Popeye, ein Seemann ohne Furcht und Tadel

    US Zeichentrickserie von Max und Dave Fleischer („Popeye; The Sailor“; 1958–1963; 1978–1981).

    In immer neuen Abenteuern kämpft der Seemann Popeye um seine Geliebte Olivia. Insbesondere vor dem bulligen Riesen Bonzo muss er seine Olivia beschützen. Popeye selbst ist ein schmächtiger kleiner Kerl, jedoch mit enormen keulenförmigen Unterarmen, der stets einen Matrosenanzug trägt und ein Pfeifchen im Mund hat. All seine Kraft schöpft er aus Spinat, den er sich permanent direkt aus der Dose in den Hals schüttet. Wimpy ist Popeyes verfressener Freund, Popi ist Popeyes Adoptivsohn.

    Bonzos Name lautet im US Original Bluto, später Brutus. Auch in manchen deutschen Fassungen wurde der Name Bluto verwendet, ebenso wie Olivias Originalname Olive Oyl auch in Deutschland manchmal Verwendung fand.

    1933 entstand die Comicfigur Popeye, die zunächst in Zeitungen und später im Kino berühmt wurde. Die fürs Kino gedrehten Kurzfilme liefen später als Fernsehserie, zusätzlich wurden neue Episoden gedreht. Sie dauerten immer nur ein paar Minuten, manchmal wurden sie für die Fernsehfolgen zusammengefasst. Diese dauerten aber auch selten länger als eine Viertelstunde. Von 1975 bis 1978 benutze das ZDF den Titelzusatz „Ein Seemann ohne Furcht und Adel“. Von 1983 bis 1985 liefen weitere Folgen als Bestandteil der Reihen Immer Ärger mit Pop und Mickys Trickparade. Einzelcartoons waren in der zweiten Hälfte der 80er Jahre auch bei RTL zu sehen. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    siehe auch Popeye (1978)
    Fortsetzung als Popeye (1960)

    Popeye auf DVD

    Popeye – Community

    MichaelAliensBiehn (geb. 1984) am 23.10.2006: Ich habe diese Sendung in weniger guter Erinnerung. Die Serie wurde auf RTL 2 extrem of wiederholt und war daher regelrecht froh gewesen als sie abgesetzt worden ist. Vielleicht würde ich mach den vielen Jahren die dazwischen liegen die Sache mit anderen Augen sehen aber mittlerweile gibt es bessere Serien abgesehen vielleicht Pokemon und so ein Mist aber ich kann auch ohne diese Popeye gut leben. Nebenbei hat er seine Kräfte nur durch den Spinat bekommen und hat sich nicht aus eigener Kraft durchgesetzt und löste zudem seine Probleme mit Gewalt. Somit ist er auch kein richtiger Held und auch kein Vorbild!
    Dirk (geb. 1995) am 02.07.2006: HEy,Leute es gibt auch Folge in der Popeyes Freundin den Spinat gegessen hat,stimmt das oder habe ich das geträumt?
    Sam (geb. 1974) am 30.08.2005: Nein, leider lag ich mit der DVD nicht richtig. Es scheinen zwar die Filme von früher zu sein, aber die Vertonung und Synchronisation ist eine andere. Popeye hat zum Teil einen schweizerischen Akzent !? Ich weiß nicht, wo diese tolle Vertonung von früher steckt.. Die Musikeinspielungen waren so genial. Schade.. Wenn irgend jemand etwas weiß, bitte melden..
    Sam (geb. 1974) am 27.08.2005: Also, Popeye zählte mit seiner liebenswert kauzigen Art als Kind immer zu meinen absoluten Lieblingscharakteren... Das aller erste mal tauchte er ja nur in einer winzigen Nebenrolle in einem alten Betty Boop schwarz-weiß Trickfilm auf und sollte wegen seiner "Hässlichkeit" eigentlich nie wirklich das Licht der Welt erblicken ;-) Sehr verwirrend sind, finde ich, die unheimlich vielen "Spielarten" bzw. von Verschiedenen herausgebrachten Serien, die sich unheimlich unterscheiden (vor allem in der Qualität). Die Rechte wurden scheinbar vielfach vergeben. Wirklich begeistert hat mich immer nur der Popeye in weiß. Diese Serie hatte neben der wirklich netten Geschichten auch immer diese tollen kleinen mitreißenden Musikstücke, die z.B. die hektischen Momente kurz vorm "Spinateinwerfen" untermalten. Hoffe mal, mit der "Popeye und Freunde"-DVD liege ich da richtig.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Die ersten 122 Cartoons (bis „Cartoons Ain’t Human“, 1943) waren schwarzweiß, mit Ausnahme von drei Farbcartoons mit doppelter Länge. In den 1980er Jahren wurden die meisten schwarzweißen Popeye-Cartoons in Korea eingefärbt.

    Die deutschen Titel der schwarzweiß-Cartoons stammen von der eingefärbten Fassung, die u.a. auf Boomerang gezeigt wurde. Die deutschen Titel der Farb-Cartoons stammen von Ausstrahlungen in der ARD und dritten Programmen (meist im Rahmen der „Trickfilmschau“).

    Auch interessant …