Poly

    Poly

    F/TN 1961–1973 (Poly et le Diamant noir)
    81 Episoden
    Deutsche Erstausstrahlung: 09.01.1965 ARD
    Alternativtitel: Poly in Portugal / Poly und der schwarze Diamant / Wiedersehen mit Poly

    Der kleine Pascal verhilft dem Zirkuspony Poly zur Freiheit und versteckt es im Wald. Die Dorfkinder helfen ihm und bauen eine Waldhütte, in der sie Poly verstecken können.

    Poly ist krank geworden und frisst nicht mehr, doch die Kinder finden einen Tierarzt, der sie nicht verrät und Poly hilft.

    Pascal findet zusammen mit seinem älteren Freund Vincent im Wald einen unbekannten unterirdischen Gang. Sie beschließen, ihn zu untersuchen. Mit brennenden Kerzen markieren sie ihren Weg.

    Nach langen und beschwerlichen Kletterpartien landen sie schließlich in einem mittelalterlichen Schloss, das noch von zwei alten Damen bewohnt wird. Diese empfangen die Jungs freundlich. Sie geben ihnen wegen der Entdeckung des Geheimganges einen kleinen verschlossenen Kasten, den sie nur in Notfällen öffnen dürfen!

    Zwei Arbeiter, denen die Kinder immer wieder Streiche spielen, entdecken Poly und liefern es beim Zirkus ab. Pascal und die Kinder sind verzweifelt. Doch da erinnert sich Vincent an den geheimnisvollen Kasten. Er läuft zur Waldhütte, öffnet ihn und findet drei Goldmünzen! Damit kann er Poly Pascal zurückgeben … (Text: Carsten Menhoff, erstellt nach französischem Material)

    Poly auf DVD

    Poly – Community

    Sabine Runkel (geb. 1963) am 28.12.2014: Poly habe ich auch gern gesehen. Hab auch einige Bücher davon. Kann mir einer sagen, ob Poly und der schwarze Diamant auch im Fernsehn lief? Danke im voraus.
    Walburga (geb. 1952) am 02.11.2013: Poly, das Zirkuspferd war meine absolute Lieblingsserie. Ich fand es so faszinierend, wie die Kinder sich jeden Morgen gegenseitig abgeholt haben und in den Wald gelaufen sind. Auch der Geheimgang war für mich sehr spannend. Ich wünschte, ich hätte solche Erlebnisse in der Kindheit gehabt.
    Heinz (geb. 1953) am 19.10.2013: War einfach eine tolle Serie. Hab mir damals jede Folge angesehen und war begeistert. Ich bin seit Kindertagen totaler Pferdefan. Serien wie Fury, Vilma und King waren damals Pflichtprogramm für mich. Es gab noch eine Serie, in der ein Pferd namens Champion die Hauptrolle spielte. Solche Serien sollten mal in TV wiederholt werden.
    Theodor (geb. 1958) am 13.09.2013: Im Jahr 1965 wurde ich eingeschult , meine Mutter war krank und deshalb musste ich alleine zur Schule gehen . Viele Mütter waren gekommen , die Lehrerin fragte uns wer von euch kann denn ein Lied singen ? Ich habe mich spontan gemeldet und schon ging es los . Poli Poli Pferdchen lauf springe über Stock und Stein viel weiter kam ich zwar nicht aber der Applaus war meiner ! Die Lehrerin warf noch ein : und der ist auch noch alleine zur Schule gekommen !!!! Ich habe keine Sendung verpasst und wünsche mir eine Wiederholung .
    Ralf (geb. 1956) am 09.05.2013: Ich erinnere mich daran, wie die Kinder durch den Geheimgang plötzlich in einem Zimmer mit alten Leuten auftauchten. Das war ziemlich am Ende der Serie. Warum mich dies so faszinierte, weiß ich nicht mehr so recht. Es war aber die Zeit des Kalten Krieges und "Geheimgänge" und "Bunker" haben uns Kinder alle damals in den Köpfen rumgespukt.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Gefilmt wurde im Dorf Saint-Cyr-sur-Dourdan. Buch und Regie: Cécile Aubry, Autorin der Poly-Bücher. Deren damals 4-jähriger Sohn Mehdi El Glaoui spielte die Rolle des Pascal.

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    „Erlebnisse eines Jungen mit einem Zirkuspferd“. 6 tlg. frz. Abenteuerserie für Kinder von Cécile Aubry, Regie: Cécile Aubry („Poly“; 1961–1962).

    Das Pony Poly ist bisher als Zirkuspferd aufgewachsen und mit einem Wanderzirkus von Ort zu Ort gezogen. Bei einem Zirkusbesuch verguckt sich der vierjährige Pascal (Mehdi El Glaoui) in Poly, und weil das Pferd von den Schaustellern schlecht behandelt wird, stiehlt er es und reitet auf ihm davon. Poly und Pascal erleben einige Abenteuer, müssen sich aber vor den Erwachsenen des Dorfs hüten, die das gestohlene Pferd suchen. Zu Hilfe kommen ausgerechnet deren Kinder, die Poly mit Futter und Verstecken versorgen. Am Ende bekommt Pascal dank glücklicher Umstände eine Schatulle mit Goldmünzen geschenkt und kann Poly sogar rechtmäßig erwerben.

    Hauptdarsteller Mehdi El Glaoui machte einige Jahre später als Kinder- und Jugendstar in den Serien Jérôme und Isabelle und Belle und Sebastian auf sich aufmerksam. Beide Serien wurden wie auch Poly von seiner Mutter Cécile Aubry geschrieben. Poly basierte auf ihren „Silberschweif“-Kinderbüchern. Die meisten Darsteller in den Nebenrollen waren Laien, darunter viele Bewohner des Dorfs Saint-Cyr-Sous-Dourdan, in dem die Serie gedreht wurde. Poly erlebte in etlichen Fortsetzungen weitere Abenteuer. Die nächste Serie war Wiedersehen mit Poly, es folgten Das Geheimnis der sieben Sterne, Poly in Portugal, Hilf, Poly hilf und Poly und der schwarze Diamant. Und obwohl Pascal in der letzten Folge der ersten Serie das Pferd kauft, hat es später andere Besitzer.

    Im Original hatte jede Serie 13 Folgen à 13 Minuten. Die ARD setzte sie zu jeweils sechs halbstündigen Folgen zusammen. Sendeplatz der ersten Serie war am Samstagnachmittag. In Frankreich entstanden über die in Deutschland gezeigten sechs Staffeln hinaus noch drei weitere Nachfolgeserien, in denen Poly Abenteuer in Venedig, Spanien und Tunesien erlebt.

    Auch interessant …