Polizeiruf 110

Polizeiruf 110

◀ zurück
2003, Folge 245–252 
weiter ▶
  • Tiefe Wunden
    Folge 245

    Kriminalhauptkommissar Jürgen Tauber steht auf dem glanzvollen Höhepunkt seiner Karriere: In Kürze soll ihm von Oberbürgermeister Christian Ude die Medaille der Landeshauptstadt München für herausragende Leistungen – sprich: für seine überaus erfolgreiche Arbeit im Dienste der Verbrechensaufklärung – überreicht werden. Die Vorbereitungen für diesen großen Tag sind in vollem Gange, als Tauber und seine Kollegin Jo Obermaier zu einer Leiche gerufen werden. Ein Juweliergeschäft ist überfallen und die Besitzerin Theresa Lutz erschossen worden. Im wahrsten Sinne des Wortes stehen Tauber und Obermaier im Wald. Es gibt kaum auswertbare Spuren, ein angerauchtes Zigarillo einer sehr außergewöhnlichen Marke in der Hand der Toten, die aber Nichtraucherin war, gibt allen ein großes Rätsel auf. Nur Tauber allein könnte das Geheimnis lüften: Er versteht das Zeichen, das für ihn am Tatort drapiert wurde. Aber er behält sein Geheimnis für sich. Diese Spur führt ihn zurück an die schmerzlichste Erinnerung seines Lebens. Einige Jahre ist es her, dass Jürgen Tauber seinen Arm bei einem Einsatz verloren hat. Damals jagte er drei Bankräuber über die Dächer Münchens. Einer der Bankräuber allerdings war eine wunderschöne Frau: Katja Trenk, die eben nicht nur in Sekundenschnelle das Geld aus dem Tresor des Hotels, sondern auch Tauber das Herz und den Verstand geraubt hatte. Nach einem lebensgefährlichen Kampf mit den beiden anderen Bankräubern Jako (Thure Riefenstein) und dessen Bruder Zach Brenner (Wolfgang Maria Bauer), die Katja aus Taubers Armen rissen, hat Tauber nicht nur seine große Liebe, sondern auch einen Arm verloren. Sein fehlender Arm bleibt für immer das Symbol für seine verlorene Liebe und der Phantomschmerz auch ein Ausdruck seiner seelischen Qualen. Gerade als sich diese tiefen Wunden zu schließen beginnen, findet Tauber die Spur, die Katja ihm gelegt hat und die ihn zu ihr bringen soll. Tauber wehrt sich vehement dagegen, jemals wieder in ihre schönen Augen blicken zu müssen. Er ahnt, dass er wieder hoffnungslos verloren wäre. Aber dann steigt in Tauber die Rachelust an demjenigen auf, der ihm damals auf dem Dach den Arm abgeschlagen hat. So beschließt Tauber trotz des amputierten Arms ein ganzer Mann zu sein und trifft sich heimlich mit Katja, um über sie an die Räuberbande zu kommen. Da allerdings hat der Kommissar die Rechnung ohne sein Herz gemacht. Ehe er sich versieht, reißt ein Strudel der Gefühle Tauber in den Abgrund. Auf ein Fingerschnippen von Katja scheint Tauber bereit, sein Leben und seine Karriere aufs Spiel zu setzen. Denn seit einiger Zeit versucht Katja, dem immer gefährlicher und brutaler werdenden Jako zu entkommen. Da Jako und sein Bruder jedoch noch immer nicht bereit sind, Katja kampflos aufzugeben, beginnt für Katja und Tauber wieder ein Spiel auf Leben und Tod. Die einzige Möglichkeit, Katja aus den Fängen dieser Gang zu befreien, wäre, beide hinter Schloss und Riegel zu bringen. Aber dafür reichen die Beweise nicht. Blind vor Liebe und von dem einzigen Ziel getrieben, Katja allein für sich zu haben, geht Tauber so weit, die Beweise zu fälschen. Zum Glück hat wenigstens Jo Obermaier die Situation mit Herz und Verstand im Griff. Als jedoch auffliegt, dass Tauber Beweise manipuliert hat, kann selbst Jo Obermaier ihrem Kollegen nicht mehr helfen. Als dann auch noch Jako und Zacharias eines Nachts trotz Polizeibewachung in Taubers Wohnung eindringen, um Katja Tauber noch einmal zu entreißen, scheint sein Untergang besiegelt zu sein. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 19.01.2003
  • Die Schlacht
    Folge 246

    Johanna Herz hatte sich ein romantisches Wochenende vorgestellt, aber was erwartet sie?! Eine Schlacht. Genauer gesagt die Schlacht von Großbeeren 1813. Hier wurde Napoleon zum ersten Mal geschlagen, die siegreichen Preußen feiern dieses historische Ereignis noch heute, indem sie Leben und Sterben der Soldaten nachstellen. Johanna ist genervt – ihr Freund Robert Beck begeistert, ist der Historiker doch einer Sensation auf der Spur: Napoleon soll den Kampf benutzt haben, um den Geliebten seiner Geliebten aus dem Weg zu räumen. Gefunden hat diese unglaubliche Geschichte Amelie Wieland, die als Bibliothekarin im Ort arbeitet. Johanna Herz ist davon wenig beeindruckt: ein Mord, der fast 200 Jahre zurückliegt, in Auftrag gegeben von einem Mann, der in ihren Augen ein Massenmörder ist. Als sie am Abend am Feuer sitzt und Suppe aus einem Blechnapf löffeln muss, will sie abreisen. Da passiert ein Mord … (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 02.02.2003
  • Abseitsfalle
    Folge 247

    Im Offenbacher Stadtwald am frühen Samstagmorgen. Regen peitscht durch die Bäume, Scheinwerfer beleuchten eine gespenstische Szenerie. Sanitäter heben gerade eine Trage in den Rettungswagen, auf der ein junges Mädchen liegt. Kommissar Schlosser hat auf die flüchtige Verdächtige geschossen. Am Nachmittag desselben Tages wird nach dem Lokal-Derby zwischen Kickers Offenbach und Darmstadt 98 ein Toter gefunden. Vier treue Kickers-Fans haben die Leiche entdeckt und anonym der Polizei gemeldet. Sie haben in unmittelbarer Nähe des Toten ihr Fußballidol Frank Matthias getroffen. Ein tragischer Held: Mit zwanzig Jahren hat er für die Kickers das legendäre Aufstiegstor gegen Osnabrück geschossen, ist aber direkt danach so böse gefoult worden, dass er nie wieder spielen konnte. Die Ermittlungen stagnieren. Fußballfans halten zusammen – besonders gegen die Polizei. Schlosser quält derweil sein Gewissen, er hat Probleme, seinen Job normal zu erledigen. Gleichzeitig läuft die obligatorische interne Ermittlung gegen ihn. Erst im Umgang mit der Schwester des Toten und einer Seelsorgerin gelingt es ihm, das Trauma zu verarbeiten. Simone Dreyer und Carol Reeding stoßen im Rahmen ihrer Untersuchungen schließlich auf die Freundin des Toten, die ihnen Interessantes zu erzählen weiß … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 23.02.2003
  • Kopf in der Schlinge
    Folge 248

    Eine alte Frau wurde ermordet. Als Schmücke und Schneider am Tatort eintreffen, werden sie dort schon von Maria Steinert erwartet. Die junge Frau ist Profilerin und soll die Kommissare bei ihren Ermittlungen unterstützen. Sie entwirft ein Täterprofil, welches den beiden Ermittlern ermöglicht, den Mörder in sehr kurzer Zeit zu fassen. Maria Steinert bewohnt ein Haus auf dem Lande. Schmücke fährt zu ihr, um sich für die Unterstützung zu bedanken. Dabei lernt er Lars Köhler und Rainer Münster kennen. Letzterer hat wegen Mordes in einer Anstalt gesessen, wo er von Maria Steiner therapeutisch betreut, später dann als geheilt entlassen wurde. Lars Köhler wird Schmücke als Architekt vorgestellt, doch es ist nicht zu übersehen, dass Köhler im Leben von Maria Steiner eine größere Rolle spielt. Wenige Tage danach ist Köhlers Sohn Jonas verschwunden und wird kurz darauf schwer verletzt im Wald gefunden. Münster gerät unter Verdacht. Als Köhler erfährt, wer dieser Rainer Münster ist, mit dem sein Sohn gespielt hat, rastet er aus und bedroht Maria Steinert. Als Jonas stirbt, spitzt sich die Situation zu. Doch Münster ist nicht der Täter. Nach dem von Maria Steiner erstellten Täterprofil fahndet die Polizei nun nach dem Mann, der Jonas in den Wald verschleppt hat. Die Psychologin erhält eine Morddrohung. Schmücke kann das Schlimmste nicht verhindern: Maria Steiner wird tot in ihrem Landhaus gefunden … (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 16.03.2003
  • Pech und Schwefel
    Folge 249

    Pepe Seibt und Leo Gassner sind allerbeste Freunde, wie Pech und Schwefel halten die zwei zusammen. Eines Tages hecken die unzertrennlichen 14-jährigen Jungen einen verbotenen Kinobesuch aus: Sie wollen spätabends ausbüxen, um sich heimlich einen Horrorfilm für Erwachsene anzuschauen. Und tatsächlich: Beide täuschen Bauchweh vor, um früh schlafen gehen zu können. Gegen Mitternacht findet Pepes Großmutter Paula Seibt ihren Enkel jedoch schweißgebadet in seinem Bett und lässt ihn besorgt von ihrem Mann Justus, einem pensionierten Arzt, untersuchen. Am nächsten Morgen werden die beiden Kriminalhauptkommissare Jo Obermaier und Jürgen Tauber alarmiert. In der Nacht gab es einen Großbrand auf einer Baustelle, und die Feuerwehr hat eine grausige Entdeckung gemacht: Sie fand die verkohlte Leiche eines Jungen. Es ist Leo. Erste Ermittlungen deuten auf eine heftige Explosion hin. Diese war so stark, dass sich durch die Hitze die Tür verzogen hat und Leo nicht mehr fliehen konnte. Zu aller Verwunderung kann Pepe nichts über das Verschwinden seines Freundes sagen. Seine Großmutter kann zudem beweisen, dass Pepe in der fraglichen Zeit im Bett gelegen hatte. Dennoch haben Obermaier und Tauber das Gefühl, dass Pepe mehr weiß, als er zugibt. Was verheimlicht er ihnen? Pepe schweigt eisern weiter, er vertraut sich weder seiner Mutter Katharina und seinen Großeltern an noch den verzweifelten Eltern von Leo, Karl und Lisa Gassner. Stück für Stück versuchen Obermaier und Tauber die Wahrheit herauszufinden. Zu Obermaiers Überraschung scheint Tauber einen besonderen Draht zu Pepe zu haben. Behutsam nähert er sich dem Jungen, der nie seinen Vater kennen gelernt hat, und allmählich entwickelt sich so etwas wie Vertrauen zwischen Pepe und Tauber. Während Tauber sich beinahe wie ein Vater um den Jungen kümmert, plagen Obermaier familiäre Sorgen: Ihre Tochter Christine ist mit einem Joint erwischt worden, und ihre Aussprache endet in einem handfesten Krach. Um ihren Sohn, der sich mehr und mehr abkapselt, auf andere Gedanken zu bringen, fährt Katharina mit Pepe ein paar Tage in die Berge. Aber Pepe wird immer verschlossener und verzweifelter. Während einer Bergtour verschwindet er plötzlich. Als Katharina ihn findet, steht Pepe dicht an einem Abgrund. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 04.05.2003
  • Doktorspiele
    Folge 250

    Als der Journalist Leo Preiss überraschend im Krankenhaus stirbt, ist seine Praktikantin sicher, dass ihr Mentor einem Komplott der Ärzte zum Opfer gefallen ist – denn Leo Preiss war nicht krank: Er hatte sich ins Krankenhaus einweisen lassen, da er einen Klinikskandal mit tödlichen Folgen recherchieren wollte. Hatte Leo Preiss bei seinen Recherchen tatsächlich Beweise für die Schuld der Ärzte am plötzlichen Tod mehrerer Patienten gefunden, wie seine Praktikantin vermutet? Auch Schmücke und Schneider haben bald berechtigte Zweifel an der Todesursache des Journalisten. Die Leiche des Mannes ist nicht auffindbar und sein Laptop mit brisanten Rechercheergebnissen ist verschwunden. An so viele Zufälle kann Schmücke nicht glauben. Nur mühsam gelingt es den beiden Kommissaren die geschlossene Front der Ärzte aufzubrechen – zu viele von ihnen sind in den Klinikskandal verwickelt. (Text: ARD)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 29.06.2003
  • Mama kommt bald wieder
    Folge 251

    Ein Wohnungsbrand im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses in Halle. Hinter einem der Fenster ist für einen Moment ein Kind zu sehen. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr rettet Hauptkommissar Schneider zwei kleine Jungen aus der brennenden Wohnung. Für den dreijährigen Mike kommt jedoch jede Hilfe zu spät. Hauptkommissar Schneider konnte ihn nur noch tot aus den Flammen bergen. Das Ergebnis der Obduktion erschüttert die Hauptkommissare Schmücke und Schneider zutiefst. Der kleine Junge ist qualvoll verhungert. Mike und Torsten waren mindestens zwei Wochen in der Wohnung eingesperrt gewesen – und das mit zu wenig Lebensmitteln. Wie kann eine Mutter nur so etwas tun? Wollte sie ihre Kinder auf so grausame Weise loswerden? Und warum hat keiner der Nachbarn etwas bemerkt? Die Fahndung nach der alleinerziehenden Mutter läuft auf Hochtouren. Doch dann kommt die schockierende Überraschung: Die junge Frau wird tot aufgefunden, nach einem tödlichen Verkehrsunfall im Wald verscharrt. Mike könnte noch leben, wenn der Fahrer des Unfallwagens sich zu seiner Schuld bekannt hätte. (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 07.09.2003
  • Verloren
    Folge 252

    Regelrecht aufgebahrt treibt eine Frauenleiche in einem herrenlosen Boot. Ein Hinweis führt die Kommissare Hinrichs und Törner zum Hof des Einsiedlers Klasen, der seine Tiere auf eine ebensolche Weise bestattet. Auch ist er als Voyeur aktenkundig. Zugleich entscheidet die kleine Kim Krinowsky, dass sie ihre Eltern sofort verlassen muss. Sie hat gehört, dass keiner von beiden sie am Wochenende haben will. Mit einem Trick gelingt es ihr, dass die Eltern ihr Verschwinden nicht bemerken. Sie sucht Unterschlupf in einer Scheune, die Klasen gehört, der das Mädchen schnell findet. Als Hinrichs und Törner auf dem Hof auftauchen, ahnen sie nicht, dass Klasen den Schlüssel zu beiden Fällen in den Händen hält, aber noch vermisst niemand das Kind … (Text: MDR)

    Deutsche Erstausstrahlung: So 21.09.2003