Fernsehfilm in 2 Teilen
    Deutsche Erstausstrahlung: 18.07.1971 ARD

    Der authentische Ablauf des 20. Juli 1944 wurde für die Dokumentation „Operation Walküre“ an den Originalschauplätzen aufgezeichnet. Die wichtigsten Ereignisse dieses Tages werden nach aktenkundigen Vorlagen von Schauspielern dargestellt. Außerdem schildern zahlreiche Augen- und Ohrenzeugen ihre persönlichen Eindrücke von der Verschwörung und dem Attentat auf Hitler und den tragischen Folgen. (Text: Funk Uhr 29/1971)

    Operation Walküre – Kauftipps

    Operation Walküre – Community

    Andreas (geb. 1976) am 01.02.2009: Bin Pole, lebe seit 29 Jahren in Deutschland. Der Filme stellt endlich mal, weil er authentisch ist und eine breite Maße erreichen wird die Deutschen in ein besseres Licht. Die breiten Mittenschichten der Amis,Franzosen und Engländer bezeichnen die jetzigen deutschen immernoch als "Nazis" und haben den Wandel der Zeit nicht erkannt. (Ein verärgerter Deutscher zeigt dir den Stinkefinger, ein verärgerter Engländer hat mir den "Sieg Heil" gruß gemacht.) Die Ausmaße dieser Welle waren verherrend, nicht zu verharmlosen und darf nicht in Vergessenheit geraten, aber durch Generationswechsel haben sich die Deutschen gewandelt und das Menschlichkeitsgefühl der im Film dargestellten Personen spiegelt die Denkweise der jetzigen Deutschen wieder. Ich hoffe so ein Massenspektrum wird bei vielen eine neue Denkweise bewirken. Das ist meine Meinung. Bin 32 und bin seit meinem 4 Lebensjahr hier. Fühle mich trotzdem sehr meiner alten Heimat verbunden. Stamme aus einem Land, das mit am meisten durch den 2 W-krieg erlitten hat, trotzdem verachte ich nicht deutschland und fühle mich hier zu Hause. Man sieht daran wozu die Diktatur in der Hand eines verrückten führen kann. Absolute Einnahme oder absolute Zerstörung.
    Ricardo am 08.12.2004: Hi Der Film "Operation Walküre" ist eine sehr gelungene Dokumentation. Das gute daran ist dass einige Menschen die unter anderen großen Anteil am 20. Juli 1944 hatten zu Wort kommen. Außerdem wird jeder Akt genaustens beschrieben. Leider wurde die berühtme Szene in der Oberst Cluas Graf Schenk von Stauffenberg (1907-1944) die Bombe unter dem Tisch deponiert und die Explosion von statten geht. Stattdessen wird die ganze Zeit nur geredet wo wer stand-was natürlich auch sehr intressant ist. Trotzdem spricht diese Szene eigentlich für Filme des 20. Julis 1944. Sehr Empfehlenswert! Sollte auch in Schulen gezeigt werden! Ricardo

    Cast & Crew