Bild: ZDF
    Nürnberger Schnauzen – Bild: ZDF

    Nürnberger Schnauzen

    D 2008–
    Deutsche Erstausstrahlung: 21.01.2008 ZDF
    Alternativtitel: Nürnberger Schnauzen live

    Der Tiergarten Nürnberg ist mit 70 Hektar einer der größten Zoos Europas – und mit Sicherheit auch einer der idyllischsten. Mitten im Lorenzer Reichswald, auf der Anhöhe des so genannten Schmausenbucks, liegt das Zuhause von über zweitausend Tieren aus aller Herren Länder.

    Und seit neuestem wohnt auch hier ein überaus hübsches Eisbärenbaby. Kaum vier Wochen alt, bewegt das Schicksal des kleinen Findelkindes viele Tierfreunde weltweit.

    Täglich und hautnah können sich ab jetzt die ZDF Zuschauer über das Leben und die Entwicklung des Babys informieren: Wir verfolgen seine Aufzucht, die Gewöhnung an die Flasche, das erste Öffnen der Augen und hoffentlich auch bald seine ersten Schritte. Dabei geht es aber nicht nur um die täglichen Erlebnisse des kleinen Kuschelbären, sondern auch um seine überaus dramatische Geschichte. Im Nürnberger Zoo leben zwei Eisbärenmütter. Beide haben im Dezember zum ersten Mal Junge bekommen und beide hatten bei der Aufzucht ihrer Jungen Probleme. Nur die kleine Flocke konnte von den Pflegern gerettet werden. Die anderen beiden Eisbärenbabys starben. Aber die Trennung von der Mutter ist für das Kleine nicht frei von Risiken. Und so wartet auf die Pfleger des Nürnberger Zoos in den nächsten Wochen eine überaus verantwortungsvolle Aufgabe, die für das gebrechliche Junge voller Gefahren ist. Auch die Hilfe, die ein Tierarzt in dieser Situation geben kann, hat seine Grenzen. Letztendlich muss das Kleine aus eigener Kraft überleben. Tierfreunde verfolgen seine Entwicklung mit großer Anteilnahme und haben natürlich jede Menge Fragen. Wie steht es jetzt um das Baby, und wie meistern die Pfleger des Nürnberger Tiergartens die große Herausforderung? Diese Fragen sollen in den werktäglich ausgestrahlten 50 Folgen aus dem Nürnberger Zoo beantwortet werden. Die Geschichte beginnt nurwenige Stunden nachdem das Bärenkind von seiner Mutter Vera in Menschenhände überging. Tag für Tag folgen wir seinem weiteren Schicksal, mit all der geboten Vorsicht, denn auch die Dreharbeiten sollen für das Baby kein Risiko darstellen. (Text: ZDF)

    Kauftipps von Nürnberger Schnauzen-Fans

    Auch interessant …