Notruf

    Notruf

    D 1992–2006
    Deutsche Erstausstrahlung: 06.02.1992 RTLplus

    Hans Meiser zeigt den Zuschauern, wie schnell Unaufmerksamkeit und Übermut zu lebensbedrohlichen Situationen führen können. Ob selbst verschuldet oder unverschuldet – jedem von uns kann ein Unglück passieren.

    Gedreht wird nicht nur mit den Originalbeteiligten, sondern auch an den Originalschauplätzen. Alle Geschichten sind tatsächlich so passiert und werden für das Notrufmagazin nachgespielt. Wildwasser-Rafting in engen Schluchten, Luftrettung aus einer Berggondel oder Paragliding in Marokko: Hans Meiser ist kein Weg zu weit und kein Aufwand zu groß, um dramatische Rettungsaktionen zu rekonstruieren.

    „Nicht wegschauen, sondern helfen“ – ‚Notruf‘ stellt jeden Sonntag Menschen vor, die in einer Notsituation beherzt und engagiert Hilfe geleistet haben. (Text: RTL)

    Spin-Off: Notruf täglich

    Notruf – Community

    Marvindu (geb. 1993) am 17.02.2016 22:19: War damals dein nachbar :D
    Marvindu (geb. 1993) am 17.02.2016 22:18: Such die folge auch
    Martin Gries (geb. 1994) am 06.11.2015 22:57: Ich liebe Notruf so sehr ,zum heulen dass es nie wieder kommt. Kann RTL nicht endlich wiederholungen der Serie zeigen Ich erinnere mich noch an vieles was da kam. So viel Spannung und Nervenkitzel gibt es in keiner anderen Sendung im Deutschen Fernsehen . Notruf bitte komm wieder
    Christian am 29.09.2015: Kommen diese Sendungen noch im TV oder nicht Wenn ja wo dange
    Alex (geb. 1993) am 01.11.2014: Hallo ich suche ganz dringend die Folge aus Kiel, wenn irgendjemand weiß wo ich sie mir anschauen kann sagt Bescheid !

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Reality-TV-Magazin. Hans Meiser präsentiert spektakuläre Unfälle und dramatische Rettungsaktionen, die sich wirklich zugetragen haben, für die Sendung jedoch nachgestellt werden.

    Vorbild war die US-Reihe „Rescue 911“. Von dieser Sendung wurden zunächst auch alle Beiträge übernommen und synchronisiert. Im Lauf der Zeit produzierte RTL immer mehr eigene Clips, bis man schließlich ganz auf die eingekaufte Ware verzichtete. Obwohl es nicht die erste Reihe des Genres war (Tele 5 war bereits ein Jahr zuvor mit Polizeireport Deutschland gestartet), begann mit Notruf eine ganze Welle der so genannten Reality-TV-Shows, die in die Kritik gerieten, weil in anderen Sendungen zum Teil keine nachgestellten Filme gezeigt wurden, sondern Kameraleute wirkliche Retter bei ihren Einsätzen begleiteten und damit die Rettungsarbeiten behindert haben sollen. Notruf selbst konnte man allenfalls Voyeurismus vorwerfen. (Und unterirdische Schauspielerei und Moderation natürlich.) Andererseits will eine Studie herausgefunden haben, dass nach dem Anschauen der Sendung mitunter der Wille zur Hilfsbereitschaft stieg.

    Notruf ist die mit Abstand erfolgreichste und langlebigste Reihe des neuen Genres und lief sogar weiter, als längst eine neue Welle das Fernsehen erreichte, die wieder „Reality“ genannt wurde, aber etwas völlig anderes war (seit Big Brother wurden Sendungen so bezeichnet, die Kandidaten in künstlich herbeigeführte Situationen versetzten).

    Jede Sendung ist eine Stunde lang. Sendeplatz war anfangs donnerstags, 21.15 Uhr. Die Reihe wanderte später über verschiedene andere Sendeplätze und fand letztlich einen neuen Stammplatz am Sonntag um 19.10 Uhr. Zusätzliche halbstündige Ausgaben namens Notruf täglich liefen 1998 bis 1999 werktags mittags und 2001 werktags vormittags. Im Herbst 2000 kam außerdem ein Printmagazin zur Sendung auf den Markt, das über Rettungseinsätze berichtete.

    Auch interessant …