4 Ausgaben
    Deutsche Erstausstrahlung: 27.09.1980 ARD

    In der von dem farbigen Schlagersänger Roberto Blanco („Ein bisschen Spaß muß sein“) moderierten Spielshow traten jeweils 2 Kandidatenpaare in mehreren Runden gegeneinander an. Es waren z.B. Chef und Sekretärin oder einfach zwei gute Freunde. Die mehr oder weniger unterhaltsamen Spiele waren von ganz unterschiedlicher Natur und hatten u.a. mit Musikgehör, Zeichen- oder Texttalent zu tun. Durchgeführt wurden diese meist unter Mitwirkung der Assistentin Hildegard Krekel (Schwester von Lotti Krekel und als Schauspielerin bekannt aus „Ein Herz und eine Seele“ oder „Die Anrheiner“ sowie aus Sketchen mit Rudi Carrell). An dieser Besetzung kann man erkennen, daß der Westdeutsche Rundfunk (WDR) in Köln die Show für das Samstag-Abend-Programm der ARD produzierte. Allerdings erzielte die Show als Nachfolge von Rudi Carrells „Am laufenden Band“ nicht die gewünschte Quote und so gab es zwischen 1980 und 1982 auch nur 4 Ausgaben bevor die Sendung auf eigenen Wunsch von Roberto Blanco eigestellt wurde. (Text: Dirk Dämkes)

    Noten für zwei – Community

    Kaffee-Kalle (geb. 1950) am 08.12.2003: Gleichberechtigung, Claus !! Roberto Blanco wollte sich nicht allein als Showmaster etablieren, sondern diese mit Elisabeth Volkmann teilen !! Nie verstanden habe ich allerdings, warum gerade Meerschweinchen, die in einem Labyrinth in ein Loch laufen mussten, über Höhe des gewonnenen Preises entschieden. Aber immerhin-als Tierfreund sage ich mal-es waren schon drollige Meerschweinchen, die die ARD bestimmt artgerecht behandelt hat.
    Kranführer Kralle (geb. 1955) am 07.12.2003: Claus, ich stimme Dir da voll zu. Wo Du recht hast, hast Du Recht. Du vergisst jedoch gleichberechtigt für die Geschlechter und Tiere zu denken. Bei NOTEN FÜR ZWEI mischte nicht nur Roberto Blanco, sondern auch die in jungen Jahren zu sehend in albernen Sexfilmen, später zum Klimbim Star aufgestiegene Elisabeth Volkmann sowie paar drollige Meerschweinchen mit. Beide mischten leider schlecht mit. Meerschweinchen entschieden auch am Ende durch Lauf in ein Labyrinth über den Preis. (Hier habe ich nicht rausgefunden, wie die ARD diese Tiere dressiert hat - oder mit Futter den Lauf in ein bestimmtes Loch manipuliert hat.) NOTEN FÜR ZWEI bewerte ich als ersten, misslungenen Versuch von den verstaubten 70er Samstagabend-Shows (Carells AM LAUFENDEN BAND, Fuchsbergers AUF LOS GEHTS LOS usw.) loszukommen. Die Erkenntnis einen Wandel durchzuführen, muss man der ARD lassen-Wandel muss sein - aber kein misslungener !!! NOTEN FÜR ZWEI hatte jedoch weder Dynamik, moderne Frische, noch gute Gäste und wurde schnell eingestellt. Der Nachfolger hiess VIER GEGEN WILLI, wobei es nun anstatt Meerschweinchen einen Hamster gab und die ARD begriff, daß man die Jugend als Zuschauer gewinnen muss. Deshalb wurden die Gäste besser - die Spiele blieben jedoch genauso albern wie bei NOTEN FÜR ZWEI. Als beide Shows nicht halfen, griff man konservativ auf Carell (DIE VERFLIXTE 7, LASS DICH ÜBERRASCHEN) wieder zurück und schuf noch die esoterische ASTRO-SHOW ! Genau wie das Fernsehen der DDR mit SHOWKOLADE und GLÜCK MUSS MAN HABEN nicht besonders Super-Highlights erschuf, war die marktwirtschaftliche Idee mancher ARD-Shows nicht besonders erbaulich-wie NOTEN FÜR ZWEI gut bewies.
    Claus (geb. 1960) am 10.09.2003: Ein weiterer Versuch von Roberto Blanco, sich als Showmaster zu etablieren. Aber das Publikum wollte weder ihn noch diesen Rohrkrepierer.

    Cast & Crew