Night-Club

    Night-Club

    D 1968–1972
    Deutsche Erstausstrahlung: 13.09.1968 ZDF
    Alternativtitel: Nightclub

    Im „Nightclub“ präsentierte Dietmar Schönherr (später Carlheinz Hollmann) prominenten Gästen ein internationales Programm.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Einstündige Spätabendshow, also gegen 21.30 Uhr. Gala mit Musik, Tanz, Talk und Anekdoten.

    Moderator war Dietmar Schönherr, Köpfe der Sendung waren der damalige stellvertretende ZDF-Unterhaltungschef Alfred Biolek und der Münchner Studioleiter Dietmar Posselt. Die Sendung kam etwa achtmal im Jahr live aus einer Nachtclub-Kulisse in München, und weil man nie genug Prominente haben kann, saßen etwa 80 bis 100 von ihnen dort herum. Stargäste der Premiere waren u. a. die Kessler-Zwillinge, Georg Kreisler, Topsy Küppers, Vic Dana und Donovan. Als sich die sinkende Zahl der Fernsehzuschauer bedrohlich der Zahl der anwesenden Prominenten näherte, wurde der Moderator ausgetauscht, für Schönherr kam Carlheinz Hollmann.

    Biolek schimpfte später in der Hörzu: Der Misserfolg kommt davon, das sich die deutschen Spießer vor dem Bildschirm unter Nightclub etwas anderes vorstellen, vor allem Striptease und Mädchen, die tanzen. Auch der Regisseur wurde ersetzt, für Helmut Rost kam Dieter Wendrich. Er ergänzte die Show um Striptease und Mädchen, die tanzen. Außerdem wurde sie internationaler (die strippenden Damen kamen aus dem Crazy Horse in Paris; es war der erste Striptease im deutschen Fernsehen), und es gab jetzt zwei vollbusige Barfrauen mit schluchttiefen Dekolletés. 1971 verließ Hollmann die Sendung, die daraufhin eine Zeit lang ganz ohne Moderator auskam und schlicht eine Nummernrevue wurde.

    Bioleks Nachfolger Ulrich Wagandt zeigte den Nightclub ab 1972 in Farbe und ließ ihn an Schauplätzen im Ausland gastieren. Das britische und das französische Fernsehen waren Koproduzenten. Die erste Folge kam aus London, die zweite aus Deutschland, gemeinsam führten der Australier Barry Crocker, der Deutsche Gerd Vespermann und der Franzose Albert Raisner durch die Sendung, und jeder moderierte in seiner Landessprache. In der dritten Folge aus dem Moulin Rouge in Paris war statt Crocker Francis Matthews dabei, der gerade als Paul Temple bekannt wurde. Es folgten noch ein paar Ausgaben, doch Ende 1972 war Schluss. Im Februar 1973 zeigte das ZDF abschließend einen Zusammenschnitt aus den 28 regulären Sendungen.