Mit Rose und Revolver

    Mit Rose und Revolver

    F 1974–1983 (Les Brigades du Tigre)
    Deutsche Erstausstrahlung: 10.11.1976 ARD

    Paris um die Jahrhundertwende, eine Weltstadt, in der die Kriminalität beängstigende Blüten treibt. Besonders gefährlich sind die „Köhler“. Denn diese Gangster benutzen bei ihren Überfällen die neuen Automobile. Inspektor Valentin und seine Beamten, auf Fahrrädern oder hoch zu Ross, sind da anscheinend hoffnungslos unterlegen … (Text: Hörzu 45/1976)

    Mit Rose und Revolver auf DVD

    Mit Rose und Revolver – Community

    Andrea (geb. 1964) am 12.04.2011: Super, endlich gibt es die Serie auf DVD. Hab sie mir gleich bestellt.
    Andrea (geb. 1964) am 07.11.2006: Für mich war diese Serie unglaublich toll gemacht. Spielte so weit ich noch weiß kurz vor dem 1. Weltkrieg.Zur Einleitung erklärte immer ein Sprecher welches Jahr geschrieben wurde und um welches Verbrechen es in der Folge ging. Mir gefiel besonders der pfiffige Pujol (jean-Paul Tribout). Die Serie hatte Spannung und Witz. Schade, daß sie nicht wiederholt wird. Würde mich sehr freuen.
    Regina (geb. 1965) am 11.01.2006: Ich kann mich leider nicht mehr so genau and die Serie erinnern, aber ich weiß noch, daß sie mir sehr gut gefallen hat und ich würde sie gerne mal wieder sehen. Ich kann euch insoweit weiterhelfen, daß der Hauptdarsteller der Serie auch in dem ZDF-Weihnachtsvierteiler "Patrik Pacard mitgespielt hat.
    Stefan (geb. 1963) am 11.09.2005: Eine der besten ausländischen Krimiserien (da schön nostalgisch)!! Warum wird die nicht mal wiederholt??
    Kai (geb. 1961) am 05.06.2004: Diese Fernserie fand ich immer sehr interessant. In ihr ging es um eine Zeit wo gerade die Autos für die Allgemeinheit kaufbar wurden, na ja erst mal hauptsächlich für welche viel Geld hatten, und die Kriminologen entdeckten in der Wissenschaft eine Wertvollen Gehilfen. Die Sendungen waren auf jedenfall immer sehr gut durchdacht.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13 tlg. frz.-dt.-schweiz. Krimiserie von Claude Desailly, Regie: Victor Vicas (Les brigades du tigre; 1974–1983).

    Der französische Innenminister George Clémenceau (Spitzname: Tiger) will die Kriminalität effektiver bekämpfen und gründet die Tiger-Brigaden, eine neue Spezialeinheit der Polizei, die mit hochmoderner Technik ausgestattet wird. Unter anderem bekommt sie ein Auto – das 20. Jh. hat gerade erst begonnen, da ist das eine Seltenheit. Dementsprechend kommt es auch nicht so oft zu Verfolgungsjagden. Commissaire Paul Valentin (Jean-Claude Bouillon) leitet die neue Einheit; gemeinsam mit den Inspektoren Pujol (Jean-Paul Tribout) und Terrasson (Pierre Maguelon) ermittelt er in verschiedenen Kriminalfällen. Direktor Faivre (François Maistre) ist ihr Vorgesetzter.

    Die Fälle beruhten auf alten Akten der Pariser Polizei. Jede Folge war eine knappe Stunde lang, Sendeplatz war etwa einmal im Monat donnerstags. Obwohl der Bayerische Rundfunk anfangs Koproduzent war, endete die Serie im deutschen Fernsehen nach 13 Folgen. Bis 1983 wurden in Frankreich noch 26 weitere gezeigt, in den späteren kam noch Pinkas Braun als Commissaire Gabrielli dazu.