Bild: MDR/OPEN house media
    Mit der Muskete ins Wochenende! – Bild: MDR/OPEN house media

    Mit der Muskete ins Wochenende!

    D 2013
    Deutsche Erstausstrahlung: 19.09.2013 MDR

    Die steifen Lederschuhe drücken, die enge Uniform zwickt, das klobige Gewehr wiegt schwer. Und nach dem langen Marsch wartet abends nur ein Strohsack auf die müden Soldaten, bevor sie in das große Gefecht ziehen. Doch kneifen gilt nicht – die historische Völkerschlacht soll so echt wie möglich nachgestellt werden.

    Im wahren Leben sind sie Rentner oder Schüler, Rechtsanwälte oder Kellner, Glasermeister oder Lehrer. Aber am Wochenende verwandeln sie sich in sächsische Grenadiere, die zu Anfang des 19. Jahrhunderts an der Seite Napoleons kämpften. Sie lassen Handy, Armbanduhr und moderne Brillengestelle zuhause und tauchen in ihre eigene Welt ab – mit strengen militärischen Regeln, Kommandos, Lagerfeuer und Kartoffelsuppe im Biwak.

    Die Freizeitsoldaten leben mit Leib und Seele für ihr Hobby. Sie schneidern sich historische Uniformen, schustern sogar die originalen Lederschuhe selber, lernen alte Befehle auswendig und schießen mit echtem Schwarzpulver – allerdings ohne Kugeln im Gewehrlauf. Die größten Verletzungen sind Blasen an den Füßen oder ein Muskelkater nach der Schlacht.

    Die vierteilige MDR-Dokusoap begleitet die Mitglieder des Vereins „Grenadierbataillon von Spiegel e.V.“ auf ihrem langen Marsch zur Leipziger Völkerschlacht – von ihrem Vereinssitz auf Schloss Wolkenstein im Erzgebirge durch Felder und Wiesen, über die Einquartierung auf einem Bauernhof in Liebertwolkwitz und natürlich bei der finalen Schlacht in Leipzig. (Text: MDR)