Mission Terra

    Mission Terra

    D 1985–1989
    Deutsche Erstausstrahlung: 14.11.1985 Das Erste

    Leicht angeschlagen sind Dr. Kyra und Commander Ro mit ihrem Raumschiff „Metamor 5“ am 14. November auf dem blauen Planeten Erde gelandet. Da die Besatzung keine Erdenluft atmen kann, holt der freche, kleine Roboter Mikrolino Proben der flüssigen Materie, die sie umgibt. Dann taucht ein seltsames zweibeiniges Wesen auf. Freund oder Feind? (Text: Hörzu 45/1985)

    Mission Terra – Community

    Markus (geb. 1975) am 04.08.2007: Hallo, derzeit plant der Hessische Rundfunk bzw. die ARD keine Wiederholung - leider. Auch auf DVD ist erst einmal nichts geplant, wie ich auf Nachfrage erfuhr. Bleibt nur, einen Mitschnitt anzufordern...
    Steve (geb. 1974) am 19.06.2007: Na so langer Zeit wäre es eigentlich mal wieder Zeit für eine Wiederholung
    heiko am 04.12.2004: Das war irgendwie eine super interessante und unterhaltsame Serie. Leider natürlichn aus der Fernsehlandschaft verschwunden und vergessen...
    Kaa (geb. 1981) am 07.01.2004: Oh Gott ja, Mission Terra... war das nicht das mit dem Raumschiff, und Commander Rho und so? Man findet ja auch irgendwie nichts im Internet dazu.
    Psy (geb. 1979) am 26.12.2003: Hi, habe per Internetrecherche folgendes zur Serie heruasbekommen: Episode :"Da geht dem Schneemann der Hut hoch/Wetter" ARD, 5.12.1985 Drehbuch: Eberhard Hungerbühler Regie: Werner Jany Zeitlich nicht zuordbarer Cast: Regie: Carlo Roda Buch: Karl-Heinz Käfer Regieassistenz: Barbara Schubert Innenrequisite: Ellen Heltzel Computergrafik: Andreas Horn Verwendete Computerprogramme: Cyber Paint, CAD3D @Quelle: Das Internet Gruß Psy

    Cast & Crew

    Dies und das

    Co-Produktion des Hessischen Rundfunks mit der Studio TV Film GmbH Heidelberg/ Berlin

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    25 tlg. dt. naturwissenschaftliche Spielserie für Kinder.

    Vermutlich hätten sie gar nicht mit Metamor 5, der alten Schrottkarre von einem Raumschiff, fliegen sollen, und nun ist es passiert: Der erfahrene Commander Ro (Dieter Eppler) und die Wissenschaftlerin Dr. Kyra (Nina Danzeisen) hängen auf der Erde fest. Verlassen können die beiden Außerirdischen die Metamor nicht, wie Ro schnell schmerzhaft feststellt: Sie können mit Erdenluft nicht arbeiten.

    Trotzdem haben sie Möglichkeiten, das Leben auf diesem merkwürdigen Planeten zu erkunden. Vor allem mit Hilfe des Roboters Mikrolino, einem klobig wirkenden Teil mit Schlaucharmen und Werkzeughänden, der allerdings nie das tut, was man ihm sagt. Oder mit Zoom, einer Art fliegendem Auge, das große Strecken in Sekunden überwinden, in Vulkane abtauchen oder in die Höhe der Stratosphäre emporsteigen kann. Auch Mox, der Zentralcomputer, hilft mit Informationen und Filmen, hat aber offensichtlich bei der Havarie einen Knacks abbekommen: Wenn er einen Waldbrand zeigen soll, kann es sein, dass stattdessen ein Ball der Feuerwehrmänner zu sehen ist. Das Raumschiff selbst kann alle möglichen Formen annehmen, um sich zu tarnen.

    Aus der Sicht der Außerirdischen, die alles hinterfragen, was für uns selbstverständlich ist, informierten die halbstündigen Folgen lehrreich und witzig über so unterschiedliche Themen wie Wohnungsbau, Spinnen und die Angst vor ihnen, Solarenergie, Zahlen und Buchstaben, Verkehr oder das Sonnensystem. Sie liefen meistens donnerstags nachmittags.