Millionär gesucht!

    Millionär gesucht!

    Die SKL-Show

    D 1998–2002
    Deutsche Erstausstrahlung: 23.05.1998 RTL

    In Zusammenarbeit mit der Süddeutschen Klassenlotterie (SKL) hat RTL die Primetime-Show entwickelt, in der neben einer runden Million Euro für den Sieger Barund Sachpreise (z.B. Reisen, Autos) im Wert von einer weiteren Million Euro ausgespielt werden. Doch nicht nur die Kandidaten können gewinnen. Auch der Fernsehzuschauer hat die Chance, an dem Geldsegen teilzuhaben. Ein Anruf mit dem richtigen Tipp kann während der Live-Sendung 2.500 Euro einbringen. 42 Kandidaten nehmen an jeder Show teil. Mitmachen kann jeder, der ein Los der Süddeutschen Klassenlotterie besitzt. Aus allen Los-Inhabern werden die Kandidaten ausgelost. Allen Spielteilnehmern stehen jeweils vier prominente Spiel-Paten zur Seite und am Ende jeder Show gratuliert Günther Jauch einem frisch gebackenen Millionär. (Text: RTL)

    Fortsetzung als Die 5 Millionen SKL Show

    Millionär gesucht! – Community

    Stephan (geb. 1982) am 04.08.2007: In dieser Show haben keine Promis geraten. Hier haben die Promis mit einer Kugel gebowlt und somit einen Kandidaten ausgewählt. "Die 5-Millionen-SKL-Show" ist die Fortsetzung von "Die 10-Million-SKL-Show" (DM --> €)
    Carsten (geb. 1975) am 10.05.2007: Zu schade, dass diese Show nach so wenigen Folgen eingestellt wurde. Insbesondere der ballonfressende Firlefanz war köstlich. Aber auch das Spielprinzip war nicht schlecht.
    Alex (geb. 1988) am 22.03.2004: Seid ihr sicher, dass ihr nicht "Millionär gesucht! - Die SKL Show" mit der "5-Mio-SKL-Show" verwechselt? in "Millionär gesucht" gab es gar kein Rateteam...
    Hans-Jürgen Klitsch (geb. 1951) am 29.12.2003: Sie war erbärmlich. Die Fragen simpel, das Rateteam dumm wie Bohnenstroh! Das hat werder der Sandung noch dem Rateteam zur Ehre gereicht - eher zur Schande. Gruß
    Hella (geb. 1960) am 25.11.2003: Nein, schon wieder des öfteren Hella von Sinnen als Ratetante dabei. Das muss doch eine Seilschaft sein. Erspart uns das !!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    „Die SKL-Show“. Große Samstagabend-Spielshow mit Günther Jauch, bei der am Ende immer jemand garantiert Millionär wird. Als Kandidat kommt in Frage, wer ein Los der Süddeutschen Klassenlotterie gekauft hat. Aus 42 Anwesenden ermitteln prominente Paten durch Würfe von Bowlingkugeln zunächst acht Kandidaten, die in vier Zweierteams antreten. Über mehrere Spielrunden reduziert sich die Anzahl der Teilnehmer allmählich. Gespielt wird auf einem Boden aus sechs Reihen mit je sieben Videomonitoren. Die Kandidaten müssen u. a. vorhersagen, welches der sieben Gesichter einem Menschen gehört, der eine bestimmte Eigenschaft hat, oder wer von ihnen sich in einer mit versteckter Kamera gefilmten Situation wie verhalten hat.

    Der Videomonitor-Boden dient in der nächsten Runde auch als Spielfeld, auf dem es dann gilt, als Erster eine Insel in der Mitte zu erreichen. Wer einen Schritt machen darf, wird wie folgt ermittelt: Ein Rauhaardackel namens Firlefanz zerbeißt bunte Luftballons. Jawohl! Jedem Kandidaten ist eine Farbe zugeordnet. Bleibt ein Luftballon seiner Farbe als letzter übrig, schreitet der entsprechende Kandidat Richtung Ziel. Die ersten beiden spielen im Finale um die Million. Das Spielfeld ist jetzt eine ovale Bowlingbahn mit 42 Feldern. Wieder sind den Kandidaten Farben zugeordnet. Fällt die Kugel auf ein entsprechendes Farbfeld, machen sie einen Schritt Richtung Million. Je nach getroffenem Feld wandert aber auch die Million umher. Wenn nach fünf Kugeln beide gleich nah an der Million sind, wird eine sechste geworfen, die dann entscheidet, wer die Million bekommt. Die anderen 40 Kandidaten haben eine Chance auf kleinere Geldbeträge, wenn die Kugel ein ihnen zugeordnetes Feld trifft. Ferner können Fernsehzuschauer gewinnen, die bei einer Jokerrunde per Telefon die Studiokandidaten unterstützen.

    Mit großem Aufwand und abwegigen Spielideen versuchte die Show der Pflicht nachzukommen, dass der Gewinner allein durch Zufall ermittelt werden durfte. Millionär gesucht war eine der wenigen RTL-Shows, die live gesendet wurden. Außer durch Werbung wurden die Spielrunden durch Showblöcke unterbrochen. In den insgesamt 23 Ausgaben gewannen 19 Kandidaten jeweils eine Million Deutsche Mark, die letzten vier wurden Euro-Millionäre, also fast doppelt so reich. Holm Dressler war der Produzent der Show.