Mazinger Z

    Mazinger Z

    J 1972–1974
    92 Episoden
    Alternativtitel: Tranzor Z

    Ein verrückter Wissenschaftler namens Dr. Hell findet bei einer archäologischen Mission auf einer Insel Ruinen einer uralten untergegangenen Zivilisation, die vom Aussehen her stark an die Mykener und Griechen erinnert. Diese Zivilisation hat gigantische Metallstatuen hinterlassen, die sich als voll funktionsfähige Kampfroboter entpuppen. Der Wissenschaftler findet heraus, wie er diese Kampfgiganten per Fernsteuerung lenken kann und beginnt sie als Waffen zu benutzen, um der Herrscher der Welt zu werden. Zugleich stellt sein alter Kollege Professor Kabuto in Japan seinen eigenen Riesenroboter fertig, Mazinger Z, der aus einem unzerstörbaren neuen Metall besteht. Agenten des Oberschurken Dr. Hell bringen Professor Kabuto um, aber dieser stellt noch sicher, dass sein Enkel Koji Kabuto den Roboter findet. Dadurch wird der junge Koji der Pilot von Mazinger Z und beschützt fortan Japan vor den Attacken von Dr. Hell.

    Dies war einer der ersten und der erfolgreichsten japanischen Super-Robot-Anime und sehr stilprägend für dieses Genre in den 70er Jahren: abschießbare Fäuste, Todesstrahlen, Sturmgebläse, Roboter wie überdimensionale Ritterrüstungen – all das nahm hier seinen Anfang. Die Story von Mazinger Z wurde in der Nachfolgeserie „Great Mazinger“ fortgesetzt. Außerdem wurde sie immer wieder in Comics und Anime kopiert.

    Gegenüber der Comic-Vorlage von Go Nagai wurde einiges an der Geschichte ein wenig entschärft.

    Cast & Crew