Mäuse an der Macht

    Mäuse an der Macht

    USA 1992 (Capitol Critters)

    Max ist eine Feldmaus vom Lande. Nachdem seine Familie durch einen Kammerjägereinsatz ausgerottet wurde, zieht der Mäuserich zu seiner Cousine Berkeley, der Laborratte Muggle und zahlreichen anderen Artgenossen ins Weiße Haus. Dort sind die pelzigen Tierchen die wahren Hausherren und liefern sich im Präsidentenkeller erbitterte Kämpfe mit Katern und Kakerlaken. (Text: Premiere)

    gezeigt bei Trick 7

    Mäuse an der Macht – Community

    de Ingo (geb. 1981) am 25.06.2011: Ne, aber von Fans für Fans in diversen Foren als deutschen TV-Rip
    groundhog (geb. 2020) am 17.01.2008: das beste was der Amerikaner je hervorgebracht hat
    Angelica (geb. 1985) am 14.09.2006: Hab die Serie 94 oda so gesehen und fand sie echt klasse. Bin schon seit ner weile auf der suche danach. gibts die auf dvd??
    Thomas (geb. 1985) am 27.03.2005: Wollte nur mal Anmerken das die Serie im Moment auf Sat.1 in der Junior Time Samstags/ Sonntags wieder läuft die Uhrzeit habe ich jetzt noch nicht genau nachgesehen.
    Hermine Granger (geb. 1985) am 20.02.2005: Also, ich fand die Serie wirklich toll, aber ich dachte nicht, dass sie nur so wenige Episoden (13) hatte, mir kamen es immer wie mehr vor. Was mir am besten gefiel waren die satirischen Seitenhiebe, mag sein, dass man einiges als kleines Kind nicht verstanden hat, aber zählt nicht für alle.

    Dies und das

    Regisseur Alvarez ist ein alter Bekannter, er führte bereits bei Episoden von „Dexters Labor“, „Gravedale High“ und „Cow and Chicken“ Regie. Alvarez wurde schon mehrmals für den Animations-Emmy nominiert. Der „LA Law“ und „Doogie Howser“-Macher Steven Bochco fungierte bei „Mäuse an der Macht“ als Produzent. Die Serie aus dem Hause Hanna Barbera hat einen umwerfend charmanten Humor und regt zum Nachdenken an. Erwachsene werden ihre Freude an den satirischen Anspielungen auf die hohe Politik und die Machtkämpfe im Weißen Haus haben und der typisch pfiffige Kartoon-Charakter ist bestens geeignet, um auch kleinere Zuseher zu faszinieren.

    (Premiere)

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    13 tlg. US Zeichentrickserie (Capitol Critters; 1992).

    Feldmaus Max und seine Cousine Berkeley wohnen im Keller des Weißen Hauses in Washington. Ihre Macht dort wird von den beiden Katern des amerikanischen Präsidenten bedroht.

    Produzenten der Serie waren die Hanna-Barbera-Studios (Tom und Jerry, Familie Feuerstein) und Steven Bochco, der sonst für Real-Erfolge wie Polizeirevier Hill Street oder L. A. Law verantwortlich ist.

    Auch interessant …