Deutsche Erstausstrahlung: 18.07.1965 ARD

    Kindershow mit Puppen.

    In immer neuen Varianten und unter immer neuen Titeln reisten Kasper und René durch die Welt und stellten den Kindern immer eine Quizfrage. Beim Kasper, der im Titel meistens zum „Kasperle“ wurde, handelte es sich um eine klassische hölzerne Handpuppe der Hohnsteiner Bühne. Deren Inhaber Friedrich Arndt konzipierte die Sendungen, textete und lieh Kasper auch seine Stimme. Kaspers menschlicher Freund war der Schauspieler, Schlagersänger und Rundfunksprecher Peter René Körner. Anfangs streiften Kasper und René durch ausländische Studios und beobachteten, wie anderswo Fernsehen gemacht wurde. 1965 luden sie zum Märchenraten mit Kasperle und René, 1966 zum „Liederraten mit Kasperle und René“. 1967 gingen sie auf Ratereise mit Kasperle und René zu Orten, an denen Sagen und Märchen spielen. 1968 machten sie eine Ratereise um die Welt, die darin bestand, dass sie Märchen fremder Völker erzählten und die Kinder erraten mussten, mit welchem deutschen Märchen die Geschichten identisch waren. 1969 veranstalteten sie Märchenraten auf dem Dachboden, 1970 ein Hoftheater mit Kasper und René.

    Über 60 mal ließen die beiden Freunde in der einen oder anderen Form raten. Kasperle und René waren außerordentlich populär und gaben auch in den 70er Jahren noch gelegentlich Gastspiele im Fernsehen, z. B. in Mischmasch und im Dritten Programm des WDR in „Spaß mit Kasper und René“. Regelmäßig gesellten sich zu ihnen andere Puppen wie die Großmutter oder der Hund Wuschel. Andere Figuren wie der Hase Cäsar und Der Spatz vom Wallrafplatz hatten bei Kasperle und René ihre ersten Auftritte, bevor sie eigene Fernsehsendungen bekamen. Kasperle und René gilt mit seinen Quiz- und Showelementen als erste Kinder-Gameshow-Reihe – obwohl man das damals natürlich nicht so genannt hätte. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Kauftipps von Märchenraten mit Kasperle und René-Fans

    Märchenraten mit Kasperle und René – Community

    Matthias Böttger (geb. 1980) am 08.12.2010: Sehr geehrte Frau Posegga, ich würde mich über eine Rückmeldung ihrerseits via eMail freuen. Ich pflege die Chronik der Augsburger Puppenkiste und würde in diesem Zusammenhang gern erfahren, ob Ihnen evtl. auch noch Bänder oder Noten zu den Kompositionen ihres Gatten zur Sendereihe Kli-Kla-Klawitter vorliegen (auch die Puppenkiste war hieran beteiligten, daher mein Interesse). Vielen Dank und beste Grüße Matthias Böttger Und abschließend noch eine allgemeine Anmerkung zur hier behandelten Reihe: Die Serie trug tatsächlich den Titel "Märchenraten mit Kasperle und René" (nicht "...Kasper...", obwohl die Figur der Hohnsteiner natürlich ansonsten wirklich nur Kasper hieß) - die mir vorliegenden Episoden 1-3 dieser Serie (produziert und gesendet bereits 1964) belegen dies. Körner spricht den von Friedrich Arndt geführten Kasper in den Episoden sogar als Kasperle an. Die Reihe zähle also nicht bloß 6 Folgen und wurde auch nicht erst ab 1965 erstgesendet. Es scheinen mindestens neun Folgen gewesen zu sein. Mindestens die ersten drei Folgen wurden übrigens von Szenen aus Märchenspielen der Augsburger Puppenkiste bereichert. Hernach scheint der WDR das Konzept geändert und Friedrich Arndt mit seinem Kasper aktiver eingebunden zu haben - der Titel der Reihe blieb jedoch unverändert.
    Hess, Rita (geb. 1964) am 08.02.2006: Zur Ergänzung: Die Hohensteiner Puppenspiele wurden 1921 von Max Jacob im Erzgebirge gegründet. Friedrich Arndt war sein Schüler und Nachfolger. Max Jacob selbst stammte aus Bad Ems. Friedrich Arndt spielte seit 1922 in der Hamburger Laienspielgruppe "Hamborger Poppenspäler" plattdeutsche Stücke in Schulen und Volksheimen. 1928 erlebte er Max Jacob mit seinen Hohnsteiner Puppen das erste Mal, 1945 trat er der Hohnsteiner Bühne von Max Jacob bei.
    Astrid Posegga am 18.08.2004: Für diese Serien Ratereise mit Kasper und Renée Märchenraten auf dem Dachboden Liederraten mit Kasper und Renée hat mein Mann Hans Posegga bei den Lifeaufnahmen im Studio alle Musiken komponiert. Hauptdarsteller war Peter Renée Körner und dei Hohensteiner Puppen mit Friedrich Arndt als Kasper Darsteller. Es hieß auch Kasper und nicht kasperle, denn die Hohensteiner Puppen kamen aus Hamburg. Ich habe einen großen Teil der Musiken auf Bändern, die ich gerade auf CD übertrage.
    Roberto Laufs-Wehage am 21.03.2004: Die Sendungen mit René und Kasper fanden immer im WDR statt. Es handelte sich dabei um den Hohnsteiner Kasper, der u.a. an die Orte der Märchen reiste. Ich erinnere mich zum Beispiel an eine Episode, in der er mit seinem Oldtimer nach Prag gefahren ist, um dort die Trickfilm-Werkstätten zu besuchen und hat dort u.a. Speibbel und Hruvinek getroffen.

    Cast & Crew

    Auch interessant …