Männer ohne Nerven

    Männer ohne Nerven

    D 1975–1979
    Deutsche Erstausstrahlung: 07.03.1975 ZDF
    Alternativtitel: Es darf gelacht werden

    „Männer ohne Nerven“ folgte einem ähnlichen Konzept wie die Serien „Dick und Doof“, „Spaß mit Charlie“ oder „Väter der Klamotte“, bearbeitet vom gleichen Team. Hier wurden allerdings in den seltensten Fällen zwei Kurzstummfilme zusammengefügt, sondern ein Kurzfilm leicht gekürzt, da man hier nur die Hälfte der Sendezeit, also 10 bis 15 Minuten, zur Verfügung hatte.

    Sprecher war meistens Hans Jürgen Diedrich, manchmal Hanns Dieter Hüsch. Darsteller war oftmals Stan Laurel, manchmal zusammen mit James Finlayson und zweimal auch mit Oliver Hardy, Larry Semon, ebenfalls in einigen Folgen mit Oliver Hardy als Hauptdarsteller, Snub Pollard, Neal Burns, Bobby Vernon, Dorothy Devore, Jack Duffy, Billy West und viele andere.

    Die Serie lief in Kombination mit „Zwei Herren dick und doof“, „Meisterszenen“, „Meisterszenen der Klamotte“ und kurzen Folgen der „Väter der Klamotte“, freitags um 18.20 bzw. 18.40 Uhr in den Jahren 1975 bis 1979 in Erstausstrahlung und bis 1981 als Wiederholung. (Text: AlCaToff)

    Männer ohne Nerven auf DVD

    Männer ohne Nerven – Community

    ENSinblack (geb. 1960) am 30.09.2015: Daß solche Nostalgieschätze vor ca. 30 Jahren offenbar der archivalen Verwesung überlassen wurden, ist ein Verstoß gegen die allgemeine weltumfassende Verpflichtung der Kulturgutpflege! Zumindest in Spartensendern wie zdf.kultur sollte doch ein Sendeplatz zur Wiederbelebung zu finden sein!
    raro (geb. 1966) am 26.12.2010: wir haben 25 fersehsender und die bekriegen sich mit 25 talkshows, 25 gerichtsshows und 25 pseudo-harz-4-familien - immer zur gleichen zeit. wenn ich son sch§$%# sehen will habe ich doch genug privatsender. was machen die öffentlich-rechtlichen? anstatt mal in den archiven nach schätzen zu graben machen sie die 26te gerichtsshow. von meinem geld. f.u.gez. "männer ohne nerven": der slapstick war grenzwertig, aber hans dieter hüsch hat mit grandioser komödiantischer sprachakrobatik ein juwel daraus gemacht. da wirkt "comedy" heute als schimpfwort. mario b go home! früher war alles besser:)
    AlCaToff (geb. 1971) am 26.02.2010: Einige Stan Laurel Folgen von Männer ohne Nerven und auch eine gemeinsame Folge von Väter der Klamotte sind als Bonusmaterial auf einigen Laurel und Hardy DVDs zu sehen
    Peter Schulte (geb. 1958) am 25.02.2010: Die Serie "Männer ohne Nerven" hatte im Vergleich zu der Serie " Väter der Klamotte " den Schwerpunkt mehr auf Action mit atemberaubenden Stunts der Stummfilmstars . Hier wurden viele Filme der Stummfilmstars Larry Semon , Billy Bevan und anderen gezeigt , aber auch gelegentlich Laurel und Hardy Solofilme . Beide hatten auch Auftritte in den Larry Semon Filmen ! Ob wir diese Serien jemals wieder zu sehen bekommen ist leider sehr fraglich . Schwierig ist wahrscheinlich die Frage der Urhäberrechte und die Bildqualität ist möglicherweise auch nicht top, was mir allerdings nicht soviel ausmachen würde . Schade ,auch andere alte Serien mit nachsynchronisierten Stummfilmen wie , 1. Es darf gelacht werden , 2. Spaß muß Sein ( Die lustige Flimmerkiste ) , 3. Mad Movies und die ZDF Serien mit Harold Lloyd oder Charley Chaplin werden wir vieleicht auch nie auf DVD bekommen, obwohl ich glaube , daß es wohl auch Interessenten dafür gäbe . Die Stummfilme wurde ja nicht nur recht spaßig nachsychronisiert , die Musik dazu war meisten auch super ! Ich wäre aber schon sehr froh, wenn es wenigstens die Stummfilme von Laurel und Hardy sowohl die Solo-Filme und als auch die gemeinsame Filme in diesen Präsentationen mit Sprecher oder mit einer art nachträglichen Synchronisation wie früher fürs Fernsehen gemacht , es mal auf DVD schaffen würden
    schnesel am 06.08.2007: die serie "männer ohne nerven" lief meines wissens wöchentlich freitags gegen 18.20 im zdf und beinhaltet besonders sehenswerte und komische szenen und sketche aus alten und sehr alten s/w- und/oder stummfilmen mit ganz verschiedenen inhalten. habe sie selten versäumt und lag regelmäßig vor lachen unterm tisch. oft mit laurel hardy, chaplin, keaton. lloyd, langdon.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    73 tlg. US Comedy-Filmreihe.

    Auf dem Sendeplatz für Schwarz-Weiß-Slapstick freitags am Vorabend, wo das ZDF Dick und Doof oder Väter der Klamotte zeigte, lief auch diese Reihe mit fürs Kino gedrehten amerikanischen Kurzfilmen aus den 20er Jahren. Mehrere Komiker der Ära standen im Mittelpunkt abgeschlossener Geschichten, in denen sie wechselnde Rollen spielten. Zu den Stars gehörten u. a. Snub Pollard, Jack Duffy, Dorothy Devore, Billy Bevan und Stan Laurel. Die deutsche Bearbeitung besorgten im bewährten Stil von Dick und Doof meist Hanns Dieter Hüsch und Heinz Caloué.

    Der Vorspann bestand aus kurzen, irrwitzigen Stummfilmszenen mit den Schrifttafeln „Drama“, „Liebe“, und „Wahnsinn“ dazwischen. Die Folgen waren 15 Minuten lang und liefen häufig im Doppelpack mit den ebenso kurzen Zwei Herren dick und doof.

    Mit einer späteren Serie gleichen Titels auf Vox hatte diese nichts zu tun.

    Auch interessant …