Lilalu im Schepperland

    Lilalu im Schepperland

    Augsburger Puppenkiste

    D 2000–2001
    Deutsche Erstausstrahlung: 11.04.2000 Der Kinderkanal

    Lilalu ist die Prinzessin des Königreiches Melodanien. Eines Tages wird die Prinzessin von der bösen Hexe Synkopia ins Schepperland, das fast nur aus Metall besteht, entführt und gezwungen, Synkopia Gesangstunden zu erteilen. Daraufhin werden der Küchenwichtel Pimpernell und die Krähe Lukulla aus dem Königreich verbannt, weil man ihnen die Schuld für die Entführung gibt. Für Pimpernell und Lukulla beginnt nun eine lange Reise, auf der sie viele seltsame Wesen treffen und Abenteuer zu bestehen haben – bis sie schließlich im Schepperland ankommen, wo sie Lilalu befreien wollen … (Text: Lukas Dittmar)

    Lilalu im Schepperland auf DVD

    Lilalu im Schepperland – Community

    Niklas (geb. 1998) am 28.02.2013: Hi, wann kommt endlich das komplette Marionettenspiel "Lilalu im Schepperland" (Staffeln 1 und 2) komplett auf DVD raus (zu einem günstigen Preis von ca. 20 €)
    Maria (geb. 1962) am 12.08.2010: Die Augsburger Puppenkiste hat ja eine super Serie herausgebracht. Leider kenne ich nur Folge 1-6. Die anderen hab ich wohl leider verpasst, weil ich per Zufall erst letzte Woche herausgefunden habe, dass es noch weitergeht! Unverständlich ist mir, die Folgen nicht als Doppel-DVD oder Spielfilm in 2 Teilen herauszugeben. Es gibt ja immer noch nur Teil 1-6 auf DVD. WANN KOMMT ENDLICH TEIL 7-13 ???
    Dominik (geb. 1996) am 29.06.2010: Ich habe Lilau im Schepperland schon im Fernsehen als ich noch ganz klein war. Jetzt bin ich 13 und habe herausgefunden, das es auch eine 2. Staffel gibt, die jetz in kürze ausgestrahlt wird. Ich freue mich schon sehr darauf alle 13 Folgen zu haben. Bis jetzt hatte ich nur die ersten 6 Folgen dieser fantastischen Serie. In diesem Fall hat sich die Augsburger Puppenkiste sich mal wieder selbst übertroffen
    Testbild (geb. 1974) am 05.08.2005: Am besten gefällt mir, daß die Synchronstimme der sprechenden Diener-Büchse Ulox (Ähnlichkeit zur Konservenmarke UNOX ist bestimmt "rein zufällig") die gleiche Stimme ist, wie vom fiesen Southpark Bewohner Eric Cartman! :o)) Toll, daß das hr-Fernsehen nun nochmal beide Staffeln bringt und ich mir alle 13 Folgen komplett auf DVD sichern kann. Im Handel gibt es bisher ja leider nur die erste Staffel und dann auch nur mit je einer 30-Minuten-Folge pro DVD, was wirklich mager ist!
    Michael (geb. 1966) am 19.03.2004: Super Serie die es schafft auch im 21. Jahrhundert gleichzeitig den Charme der Marionetten und technische Aspekte zu vereinen. Sehr gute Melodieparts. Die Geschichte , da von Enid Bylton stammend, erinnerte mich etwas an "Die Brüder Löwenherz". Die Ausstattung des Puppenspiels ist erstklassig. Besonders gut getroffene Synchronsprecher/innen und ein wirklich spannender Handlungsverlauf garantieren Identifikation mit den Hauptpersonen. Ich gebe die Note 1.

    Dies und das

    nach einem Motiv der „Browny Tales“ von Enid Blyton

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    2000 (KI.KA); 2001 (ARD). 13-tlg. dt. Marionettenspiel von Peter Scheerbaum und Mario Giordano, Regie: Axel Schulz, aus der Augsburger Puppenkiste.

    Die böse Hexe Synkopia, die über das düstere Schepperland herrscht, will auch die Macht über das schöne Melodanien erringen. Ihr fehlt dazu nur noch eine Zutat für eine Zauberessenz: Sie muss ein reines „hohes C“ singen. Das soll ihr Prinzessin Lilalu beibringen, die Tochter von König Laudato und Königin Kantate von Melodanien. Synkopia entführt Lilalu. Der Küchenwichtel Pimpernell und die Hofkrähe Lukulla müssen viele merkwürdige Länder durchqueren, bis sie es schaffen, Lilalu zurückzubringen. In der zweiten Staffel helfen die Kröte Ulox und der rote Kobold der zu Blech erstarrten Synkopia zu entkommen, und wieder müssen Pimpernell und Lukulla Melodanien retten. Es gelingt, und Pimpernell darf Lilalu nun sogar heiraten.

    Die Serie war die erste Fernsehproduktion der Augsburger Puppenkiste nach fünf Jahren Pause. Sie entstand erstmals nicht im Foyer des Marionettentheaters, sondern in einem modernen Fernsehstudio, was ihr mehr Raum und technische Möglichkeiten gab. Die Hofkrähe Lukulla wurde von Marianne Sägebrecht gesprochen.

    Die erste Staffel zeigte der Kinderkanal wenige Tage vor der ARD, die zweite Staffel mit dem Untertitel „Hokuspokus um Lilalu“ lief zuerst im Ersten. Weihnachten 2000 zeigte die ARD eine auf 90 Minuten gekürzte Spielfilmversion. Die Serie basierte auf Motiven aus „Browny Tales“ von Enid Blyton.

    Auch interessant …