Deutsche Erstausstrahlung: 01.04.1984 ZDF

    Elsa Gabriel war eine erfolgreiche Schlagersängerin, bevor sie sich auf einen Bauernhof zurückzog. Aus Geldnot versucht die 40-jährige ein Comeback. Der Komponist Bobby inspieriert sie zu „Umweltsongs“. Die Reihe schildert ihre Karriere als „Öko-Star“ und will damit auf unterhaltsame Art zum Nachdenken über Umweltprobleme anregen. (Text: Hörzu 13/1984)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    6-tlg. dt.-österr. Familienserie.

    20 Jahre nach dem Ende ihrer Karriere ist die Schlagersängerin Elsa Gabriel (Margot Werner), die mit bürgerlichem Namen Irma Mühl heißt, zu einem Comeback gezwungen: Ihr Vermögensverwalter hat sich verspekuliert, das Geld ist weg. Sie muss wieder arbeiten und entdeckt, gemeinsam mit dem erfolglosen Pianisten und Komponisten Bobby (Hans-Georg Panczak), kämpferische Lieder gegen Krieg, Umweltverschmutzung, Tiermord und Atomkraft als Marktlücke. Sie reist um die Welt, singt Titel wie Wasser ist Leben, es fließt durch die Adern der Natur und setzt sich überall für die gute Sache ein. Damit geht sie manchem auf den Keks und tritt anderen auf den Schlips, so dass ihr Manager Alberti (Walter Buschhoff) gelegentlich die Dinge geradebiegen muss. Am Ende stellt sich leider heraus, dass ihre Plattenfirma zu einem Chemiekonzern gehört, der fröhlich das Wasser verschmutzt hat. Damit ist ihre Gutmenschen-Karriere abrupt beendet.

    Die gut gemeinte Reihe aus der katholischen Kirchenredaktion sollte die Zuschauer auf unterhaltsame Weise für Themen des Umweltschutzes sensibilisieren und packte die dreiviertelstündigen Folgen randvoll mit den Problemen der Welt. Zu den Autoren der Reihe, die sonntags um 18.15 Uhr lief, gehörte u. a. Oliver Storz.