Bild: ARD
    Kulturweltspiegel – Bild: ARD

    Kulturweltspiegel

    D 1983–2006
    Deutsche Erstausstrahlung: 18.01.1983 ARD

    Kulturmagazin, das die reguläre Auslands-Berichterstattung um kulturelle Themen bereichern wollte. Das von verschiedenen Landesrundfunkanstalten der ARD zwischen „Titel, Thesen, Temperamente“ und „Weltspiegel“ angesiedelte Magazin ging 2006 im Erstgenannten auf.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Seit 1983. Kulturmagazin.

    Ursprüngliche Idee war, das Auslandskorrespondentennetz der ARD nicht nur für die aktuelle politische, sondern auch für die kulturelle Berichterstattung zu nutzen. Der Kulturweltspiegel berichtete später aber nicht nur über die Kulturmetropolen des Auslands und die kulturelle Szene der Entwicklungsländer, sondern auch über die kulturpolitische Entwicklung in Deutschland. Moderatoren waren Hansjürgen Rosenbauer (1983–1991), Gabriele Krone-Schmalz (1992–1997), Michael Schmid-Ospach (1998–2001) und Michaela Maxwell (seit Herbst 2001). Eine einzige Sendung am 29. Juli 2001 wurde von der Pro-Sieben-Wetterfee und Buchautorin Else Buschheuer moderiert. Dies war von einem gewaltigen PR-Rummel begleitet, aber letztlich unglücklich. Nach der abrupten Trennung beschäftigte die Personalie die Anwälte.

    Das Magazin lief zunächst mit 45 Minuten Länge monatlich dienstags um 23.00 Uhr, wanderte Ende 1987 auf den späten Sonntagabend und reihte sich 1991, auf eine halbe Stunde gekürzt, in die verschiedenen Kulturreport-Ausgaben ein.