Krieg der Welten

    Krieg der Welten

    Die Auferstehung

    USA 1988–1990 (War of the Worlds)
    Deutsche Erstausstrahlung: 01.02.1992 PRO 7

    Eine Invasion von Außerirdischen auf der Erde schlägt fehl. 35 Jahre später schlüpfen die Aliens in die Körper von Terroristen und versuchen so, ihren damals missglückten Auftrag, die Erde einzunehmen, zu vollenden. Astrophysiker Harrison und Mikrobiologin Suzanne kommen dem finsteren Plan auf die Schliche und versuchen den Einmarsch zu verhindern … (Text: Tele 5)

    Krieg der Welten auf DVD

    Krieg der Welten im Fernsehen

    Mo
    12.12.20:15–21:15Family TV131.13Das Vermächtnis der Westeskiwin
    20:15–21:15
    Mo
    12.12.21:15–22:15Family TV141.14Züchten für die Forschung
    21:15–22:15
    Di
    13.12.06:00–07:00Family TV111.11Die Philister sind unter uns
    06:00–07:00
    Di
    13.12.09:00–10:00Family TV121.12Die Macht der Suggestion
    09:00–10:00
    Mo
    19.12.20:15–21:15Family TV432.20Die telesischen Sporen
    20:15–21:15
    Mo
    19.12.21:15–22:15Family TV161.16Ausflug mit Molly
    21:15–22:15
    Di
    20.12.06:00–07:00Family TV432.20Die telesischen Sporen
    06:00–07:00
    Di
    20.12.09:00–10:00Family TV161.16Ausflug mit Molly
    09:00–10:00
    Di
    27.12.02:40–03:45Family TV151.15Quinn
    02:40–03:45
    Di
    27.12.03:45–04:50Family TV161.16Ausflug mit Molly
    03:45–04:50
    Di
    27.12.05:55–07:00Family TV151.15Quinn
    05:55–07:00
    Di
    27.12.09:00–10:00Family TV161.16Ausflug mit Molly
    09:00–10:00

    Krieg der Welten – Community

    TommyBoyKA (geb. 1972) am 09.11.2016 21:44: Serie läuft grad wieder frei empfangbar auf FamilyTV :-)
    Fan (geb. 1972) am 09.05.2014: Der Film von Steven Spielberg war kein Mist. Das ist eine Kreuzung aus dem Hörspiel und den ersten Film von 1953. Es gab damals nur desweg Raumschiffe weil es mit Robotern in der Tricktechnik schwer war es zu drehen.
    Rolf Hess (geb. 1982) am 17.02.2010: Das Konzept der Serie war gut, aber die miesen Darsteller und das niedrige Budget haben letzendlich doch alles zunichte gemacht. Die ausserirdischen Eroberer wirkten wie Karikaturen ihrer selbst und waren mit ihrer "Sprache" (wenn man das so nennen darf) eher peinlich als furcheinflössend. Auch die Hand mit den drei Fingern wirkte ziemlich abgestumpft. Raumschiffe erschienen kaum auf der Bildfläche und wenn, dann sehr kurz. Tja, vielleicht gibt es einmal ein gutes Remake, bei der eher auf die Darsteller und die Effekte geachtet wird.
    Mike (geb. 1967) am 28.09.2008: Die zweite Staffel war eigentlich Überflüssig,es wurde einfach zuviel verändert.Man hätte es so weiterführen sollen,wie es begonnen hatte. Habe mir gestern die erste Staffel bei amazon.com be- stellt,inkl. Versand ac 19,00.Natürlich ungeschnitten, da an der deutsch Fassung wieder die Männer und Frauen mit der Schere dran waren.
    Sci Fi Fan (geb. 1973) am 24.09.2008: Die Serie war Spitze. Vor allem die 1. Staffel, als noch viel Geld in die Serie investiert wurde. Sie war spannend und auch sarkastisch. Schade dass es nur 2. Staffeln gab. Zumindest ist die Serie viel besser als der absolute Mist-Film von Spielberg mit Tom Cruise.

    Krieg der Welten – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    42 tlg. US Science-Fiction-Serie von Greg Strangis (War Of The Worlds; 1988–1990).

    Die Serie basiert auf dem Roman von H. G. Wells, der bereits 1953 für das Kino adaptiert wurde, und knüpft an die Filmhandlung an. Im Film wurden die außerirdischen Invasoren am Ende durch Bakterien neutralisiert. Zu Beginn der Serie erwachen sie und können sich aus den Vorratstanks befreien, in denen sie gehalten wurden. Sie haben nun die Fähigkeit, in menschliche Körper zu schlüpfen und Macht über sie zu übernehmen. Dr. Harrison Blackwood (Jared Martin), der Computerwissenschaftler Norton Drake (Philip Akin), die Mikrobiologin Suzanne McCullough (Lynda Mason Green) und Lieutenant Colonel Paul Ironhorse (Richard Chaves) bekämpfen die Aliens; in der zweiten Staffel werden Drake und Ironhorse durch John Kincaid (Adrian Paul) ersetzt. Schwieriger wird die Situation durch eine zweite Invasion neuer Außerirdischer, die von Mana (Catherine Disher) und Malzor (Denis Forest) angeführt werden. Die elfjährige Debi (Rachel Blanchard) ist Suzannes Tochter.

    Pro Sieben zeigte die knapp einstündigen Folgen samstagnachts.

    Auch interessant …