Knastmusik

    Knastmusik

    D 1991–1992
    Deutsche Erstausstrahlung: 18.10.1991 Das Erste

    Willkommen im Kittchen Finkenhain, der kleinsten und verschlafensten Justizvollzugsanstalt unseres Landes. Hier sitzen seit langem fünf Männer ein, die endlich ein neues „Zuhause“ gefunden haben. Kein Wunder also, dass unsere Jungs alles dafür tun, um nicht wegen guter Führung vorzeitig entlassen zu werden. (Text: WDR Mediagroup)

    Knastmusik auf DVD

    Knastmusik – Community

    katrin (geb. 1975) am 24.09.2007: Knastmusk (alle 32 Folgen) kommtam 16.11 auf DVD raus! Das wird ein Fest
    Jack (geb. 1969) am 26.11.2006: Die Serie muss noch mal ins Fernsehen. Oder noch besser als DVD. Eine der kultigsten Serien der ARD.
    franz (geb. 1952) am 31.10.2006: wirklich vom Feinsten!! seit Jahren beim Familienabend der Renner.Oma,Opa,Enkel,alle sind begeistert
    Bernhard Scholz (geb. 1957) am 05.09.2006: Eine der besten Serien der letzten Jahrzehnte muß einfach nochmal wiederholt werden! Diether Krebs als "Kalle Leo" (Galileo)!!!!!
    Jan (geb. 1972) am 14.04.2006: Die Serie muss auf DVD veröffentlicht werden oder nochmal ins Fernsehen!

    Knastmusik – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    32 tlg. dt. Comedyserie, Regie: Ulrich Stark.

    Die Justizvollzugsanstalt Finkenhain ist ein besonderes Gefängnis: Sie hat ein eigenes Kammerorchester. Die Mitglieder des Quintetts sind: an der Geige der Wirtschaftskriminelle Erich (Peter Bongartz), am Kontrabass der Kleinstadtmafioso Bruno (Diether Krebs), am Klavier Fred (Rolf Zacher), an der Bratsche der Dieb Dietrich, genannt Didi (Dominique Horwitz), und am Cello der zu lebenslanger Haft verurteilte Wilhelm (Werner Eichhorn). Ihnen geht es gut im Knast, denn Gefängnisdirektor Fleck (Klaus Berner) versorgt sie mit Champagner und Kaviar. Für Erich und Didi kommen in der zweiten Staffel Max (Eckhard Preuß) und Beton-Kaiser (Karl Heinz Vosgerau) in den Knast.

    Die halbstündigen Folgen liefen im Vorabendprogramm.

    Auch interessant …