Deutsche Erstausstrahlung: 30.05.2011 Das Erste

    Eine bunte Wanderung durch die Jahrzehnte: „Kleider machen Deutsche“ erzählt Geschichten aus dem Alltag der Menschen und verknüpft sie mit den Ereignissen deutscher Geschichte und der gesellschaftlichen Entwicklung. Deutsche aus Ost und West öffnen Schränke und alte Koffer und zeigen uns ihre Schätze. Der Film erinnert daran, wie Trümmerfrauen zu Stil-Ikonen wurden, und zeigt eine der wenigen Privatboutique-Besitzerinnen der DDR sowie einstige „Popper“, „Hippies“ und „Punker“, denen so mancher Schlipsträger am liebsten die Hosen stramm gezogen hätte. (Text: ARD)

    Cast & Crew

    Dies und das

    Im Dezember 2003 sendete PHOENIX bereits eine angebliche Serie unter dem Titel „Kleider machen Deutsche“. Diese war allerdings nicht als Reihe konzipiert, sondern vereinte unter dem Schlagwort die vollkommen eigenständigen Dokumentationen „Kann denn Mode rot sein? – Sozialistischer Schick in der DDR“ aus der MDR-Reihe „Damals in der DDR“ (1999 – 2003) und die „One-Shot“-Reportage „Pannesamt in Pistaziengrün – Die große Zeit der Mode in West-Berlin“ (2003).