Deutsche Erstausstrahlung: 10.08.1977 ZDF

    Endlich haben sie es geschafft, die Lindemanns: Nach 20 Jahren erfüllt sich ihr Traum vom Eigenheim am Stadtrand. Doch leider ist alles viel teurer geworden als einkalkuliert. Im Handumdrehen sind die Lindemanns ihr mühsam Erspartes los. Mutter Gerda entschließt sich, wieder berufstätig zu werden. Als Krankenschwester findet sie auch sofort eine Anstellung. Doch das wirft Probleme auf. Nicht nur ihr Mann, auch die drei Kinder fühlen sich vernachlässigt. (Text: Hörzu 32/1977)

    Kennen Sie die Lindemanns? – Community

    Thomas (geb. 1967) am 09.02.2014: Gab es bei der Serie so etwas wie ein Happy End in der letzten Folge? Kann mich da leider nicht mehr erinnern....
    Christian (geb. 1961) am 21.07.2011: Mich berührte vor allem, wie Stefan (Hans-Georg Panczak) durch die Abiturprüfung in Chemie gefallen ist. Das erste mal, dass mir Panczak als Schauspieler aufgefallen ist.
    Thomas (geb. 1969) am 03.02.2008: "Kennen Sie die Lindemanns" war eine zeittypische Serie Mitte/Ende der 70er Jahre. Der älteste Sohn fällt durch's Abitur und zieht in eine Kommune, die Tochter zieht mit ihrem Freund zusammen, die Eltern haben sich auseinander gelebt. Es wurden Fragen aufgegriffen, die seiner Zeit zwar typisch waren, aber noch weitgehend familienintern ausgetragen wurden, ohne sie öffentlich zu diskutieren.
    Agnes (geb. 1963) am 21.11.2005: Ich kann mich an die Serie erinnern. Ich fand damals Hans-Georg Panczak so toll!

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Spielserie über eine ganz normale Familie. 7 tlg. dt. Familienserie von Barbara Enders und Maria Fuss, Regie: Hartmut Griesmayr.

    Wenn sie es erst einmal geschafft haben, ein eigenes Haus zu besitzen, wird alles gut werden – dachten sich die Eheleute Gerda (Barbara Rütting) und Gerhard Lindemann (Günter Lamprecht). Nun ist es so weit, und natürlich ist nichts wie erhofft. Das Familienleben verändert sich, weil Mutter Gerda nun auch arbeiten muss, um die Schulden zu bezahlen, Tochter Monika (Ute Willing) zieht aus, um in einer WG zu leben, der Sohn Stephan (Hans-Georg Panczak) schmeißt die Schule, und auch der jüngste Sohn Micki (Ralf Weiss) hat Probleme. Zur Familie gehört natürlich noch die Oma (Tilli Breidenbach).

    Die Spielhandlung war nicht streng realistisch, sondern wurde gelegentlich durch Szenen unterbrochen, die die Wunschvorstellungen einzelner Familienmitglieder zeigten, wie das Zusammenleben funktionieren könnte. Am Ende jeder Folge interpretierte die Psychologin Gisela Schmeer das Geschehen und gab den Zuschauern Tipps fürs eigene Familienleben.

    Die Folgen waren 45 Minuten lang und liefen mittwochs um 19.30 Uhr.