KDD – Kriminaldauerdienst

    KDD – Kriminaldauerdienst

    D 2007–2010
    Deutsche Erstausstrahlung: 02.02.2007 ZDF

    Die Beamten des Kriminaldauerdienstes sind die ersten am Tatort, Tag und Nacht. Sie leiten erste Ermittlungen oder Fahndungen ein und geben den Fall dann an die Kollegen der Fachkommissariate im Tagesdienst weiter. Ob der Fall gelöst werden kann, eine Festnahme Bestand haben wird, das Opfer überlebt – das alles darf sie nach ein paar Stunden nicht mehr interessieren. Sie sind nur die Vorhut; diejenigen, die die Leichen zuerst sehen, mit entsetzten Eltern verschwundener Kinder sprechen, den Tätern nachsetzen, wenn sie noch in der Nähe sind. Sie legen keine Akten an, sie halten ihren Körper hin. Im internen Jargon werden sie Ausrücker genannt. Sie sind die universell einsatzfähigen Soldaten des Gesetzes, die Feuerwehr der Kriminalpolizei.

    Dauerdienst erzählt die Geschichte einer Berufsfamilie im Polizeimilieu. Dienstgruppenleiter Helmut Enders und seine Mitarbeiter sind Kollegen und mehr als das: Einzigartige, kantige Typen, die emotional aneinander gebunden sind, füreinander einstehen, sich aneinander reiben und miteinander wachsen. (Text: Hofmann & Voges Entertainment)

    KDD – Kriminaldauerdienst auf DVD

    KDD – Kriminaldauerdienst – Community

    Michael (geb. 1962) am 05.02.2015: Dann können wir ja froh sein, das Tatort und ähnliches weitaus realistischer ist. Nach so vielen Dienstjahren immer noch an der Realität vorbei zuschauen ist auch nicht das wahre. In den einzelnen KK's geht es schon nicht selten so zu, denn es sind nicht die täglichen Helden wie sie in anderen Krimis dargestellt werden. Hier geht es nämlich um den Einzelnen Beamten, mit allem was dazu gehört. Wollen Sie hier vielleicht sagen, das Sie über ihre Kollegen und deren Probleme Bescheid wissen? Ein Freund von mir hat einen Schupo wegen Drogenhandels festgenommen; der eigene Vater, selbst KHK war, dabei! Ebenso wurden zwei KHM festgenommen, weil sie zusammen Autos verschoben haben. Wie sieht Ihre Realität denn aus: ein Einzelbüro, wo sie lediglich in Akten wälzen und selbst gar nicht an die "Front" kommen - wenn dem so ist, sollten Sie wirklich nichts dazu sagen!
    Mia am 26.05.2010: Bisher habe ich ja keinen KDD-Krimi ausgelassen, aber nach dieser letzten Staffel bin ich wirklich froh, dass die Serie eingestellt wird. Ganz ehrlich, das konnte man doch nicht mehr mitansehen: Alle nur erdenklichen tiefsten Abgründe menschlichen Daseins vereint auf einem einzigen Polizeirevier - schön aufgeteilt unter den einzelnen Polizeibeamten und dann dieses ständige Angiften und Misstrauen untereinander. Und das soll dann unterhalten? Abgründig negativer geht's gar nicht mehr und noch nie ist die Polizei dabei so schlecht weggekommen! Einfach erbärmlich
    Prof. Dr. Jürgens (geb. 1956) am 22.05.2010: Es ist ein Jammer. Die beste Krimiserie die es im deutschen Fernsehen seit langem gab wird abgesetzt.
    krimifan (geb. 1981) am 12.04.2010: so ist das immer wieder. kaum wird eine serie nicht direkt von weiten teilen der zuschauer akzeptiert, schon wird sie abgesetzt. kein wunder, wenn die ard zur gleichen zeit "olle kamellen" vom tatort bringt.
    fisher (geb. 1986) am 05.03.2010: "Da geht sie hin, die beste deutsche Serie, die ich je gesehen haben! 28, das ist jung um schon sterben zu müssen... Ruhe in Frieden!"

    KDD – Kriminaldauerdienst – News

    Cast & Crew

    Auch interessant …

    KDD – Kriminaldauerdienst – Kauftipps