Katja und die Gespenster

    Katja und die Gespenster

    D/CZ/A/CH 1992 (Kacenka a zase strasidla)
    Deutsche Erstausstrahlung: 07.12.1992 Bayerisches Werbefernsehen

    Das kleine Mädchen Katja bekommt von einem alten Mann ein Kirmespukhaus geschenkt. Sie findet dort eine Uhr, die drei der Figuren zum Leben erweckt. Katja will das Spukhaus behalten, doch ihre Eltern haben andere Pläne: sie wollen aus dem Gruselhaus ein Ferienhaus machen. (Text: Tibor Krauß)

    Katja und die Gespenster – Community

    Gunter (geb. 1953) am 23.12.2014: Schade, bei so viel Müll, daß das Fernsehen produziert, dürfen wir die wirklich guten Sendungen nicht kaufen
    melli (geb. 1985) am 22.09.2009: Endlich weiß ich´s jetzt wieder... ich hab die Serie auch geliebt und auch schon alle meine Freund gefragt, nur leider konnte sich niemand mehr daran erinnern... Ich werde am 10.10. um 07:35 Uhr vor der Glotze sitzen... :)
    Nachtfee (geb. 1974) am 13.08.2009: Schade, dass es das noch nicht auf DVD gibt, fand die Serie toll.aber ab morgen kommt es bis zum 21.8 wieder auf dem MDR.
    me (geb. 1989) am 25.07.2008: ich hab "katja und die gespenster" so geliebt! ich hatte das mal auf kasette aber irgendwann hatt meine mama alles weggeschmissen "schaut ja eh keiner mehr" waren ihre worte. sie konnte ja nicht ahnen das ich nach über zehn jahren danach verzweilfelt suchen werde :( ich will das unbedingt mal wieder sehen
    Martin (geb. 1992) am 02.07.2008: Ich hatte diesen Film zuletzt im Jahr 1998 im Kinderkanal gesehen. Dieser Film hat mir so gefallen und ich habe ihn bei der Austrahlung sogar auf Kassette aufgenommen. Doch diese habe ich blöderweise vor zwei Jahren weggeschmissen.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    8 tlg. dt. tschechoslowak.-österr.-schweizer. Jugendserie von Jindrich Polák und Václav Sasek, Regie: Jindrich Polák.

    Die achtjährige Katja (Helena Vitovská) erbt von Franz Swoboda (Lubomír Kostelka) eine Geisterbahn im Wiener Prater. Sie entdeckt, dass in dem Schloss keine normalen Puppen sind, sondern echte Gespenster: der geheimnisumwitterte Dr. Caligari (Svatopluk Benes), sein Medium Elvira (Eva Vejmelková) und die ängstliche Hexe Berta (Jirina Bohdalová). Katjas Vater (Jirí Schmitzer) und ihre Mutter (Jana Krausová) sind natürlich alles andere als begeistert. Aber gemeinsam mit den Gespenstern kann Katja die Geisterbahn retten.

    Die Musik ist von Karel Svoboda, die Idee stammt von Pan Tau-Erfinder Ota Hofman. Die halbstündigen Folgen liefen im regionalen Vorabendprogramm. Die Serie erhielt 1993 den Adolf-Grimme-Preis mit Silber.

    Auch interessant …