Deutsche Erstausstrahlung: 24.08.2003 Das Erste

    Nach dem Tod von Hartmut Reck wurde „Die Männer vom K3“ mit neuen Schauspielern und einem neuen Serientitel völlig neu aufgelegt:

    Hauptkommissar Matthias Sander (gespielt von Ulrich Pleitgen) ist hierbei der nachdenkliche und erfahrene Leiter der K3, Murat Alpay (Oliver K. Wnuk) der junge und stürmische Polizist. Paul Reisinger (Jürgen Tonkel) entscheidet nach dem Bauch und ist eher der lockere Typ, Oliver Noll (Olivier Bäßler) das genaue Gegenteil von ihm.

    Zusammen sind die Vier „K3 – Kripo Hamburg“ und lösen Fälle aller Art. (Text: Sebastian Pflug)

    Fortsetzung von Die Männer vom K3

    K3 – Kripo Hamburg – Community

    Friedrich (geb. 1972) am 11.08.2011: Da ich selber in Hamburg wohne, ist es immer wieder interessant, an den Drehorten vorbeizukommen.
    jmk am 17.07.2006: mal was anderes als tatot. weiß jemand wie das lied heißt, dass wärend der szene lief wo murat (oliver wnuk) im auto von einer prostituierten angesprochen wurde? danke für hilfe
    Annette (geb. 1985) am 01.08.2005: Gestern (31.07) die Folge war richtig gut, ich habe viel gelacht! Weiter so!!!
    Sebastian Pflug (geb. 1989) am 10.09.2004: Ich kenne zwar nicht "Die Männer vom K3", aber "K3 - Kripo Hamburg" finde ich gut. Es ist mal was anderes, nicht immer nur Geballer und Explosionen. Im Übrigen gibt es schon zwei Folgen.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Seit 2003. Dt. Krimireihe von Norbert Ehry. Die Nachfolger der Männer vom K3 unter geändertem Titel.

    Das neue Team wird von Matthias Sander (Ulrich Pleitgen) geleitet. Seine Mitarbeiter sind der junge türkisch-deutsche Oberkommissar Murat Alpay (Oliver K. Wnuk), der sensibel, frech und ambitioniert ist, die bayrische Frohnatur Paul Reisinger (Jürgen Tonkel) und der verschlossene Oliver Noll (Oliver Bäßler). Gemeinsam klären sie Mordfälle in Hamburg auf.

    Die spielfilmlangen Folgen liefen genau wie die Vorgängerreihe in sehr loser Folge mit etwa zwei Filmen im Jahr auf dem traditionsreichen Krimisendeplatz am Sonntag um 20.15 Uhr.

    Auch interessant …