Jim Knopf und die Wilde 13

    Jim Knopf und die Wilde 13

    Augsburger Puppenkiste (s/w-Version)

    D 1962
    Deutsche Erstausstrahlung: 04.11.1962 ARD

    5-tlg. Puppenspiel aus der Augsburger Puppenkiste von Manfred Jenning, Regie: Harald Schäfer.

    Nach der Befreiung von Prinzessin Li Si aus der Drachenstadt machen sich Jim und Lukas mit der Lok Emma auf, den Scheinriesen Turtur zu überreden, als Leuchtturm auf der Insel anzuheuern. Sie bekommen es wieder mit der gefährlichen Seeräuberbande „Die Wilde 13“ zu tun, finden das Land Jamballa und lösen das Geheimnis um Jim Knopfs Herkunft: Er heißt eigentlich Prinz Myrrhen und war von seinen Eltern in einem Binsenkörbchen ausgesetzt worden. Jim wird König von Jamballa und macht Li Si zu seiner Königin.

    Wie schon die Vorgängerserie Jim Knopf und Lukas, der Lokomotivführer wurde auch diese zweimal gedreht: die erste Fassung in Schwarz-Weiß, die zweite, auf vier Folgen gekürzt, in Farbe. Diese Version lief ab November 1978 und noch viele Male danach. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    Jim Knopf und die Wilde 13 – Kauftipps

    Jim Knopf und die Wilde 13 – Community

    Sunshine (geb. 1986) am 27.04.2004: Ich finde Jim Knopf zum k****n.Die Serie ist sooooo langweilig, dass man dabei einpennt.
    Nightmare (geb. 1986) am 08.10.2003: Ich muss so 4 oder 5 gewesen sein als die Serie im Deutschen Fernsehen lief trotzdem kann ich mich noch unheimlich gut an die Serie erinnern. leider ist die VHS auf der meine mutter ( ich konnte das noch lange nicht) die Letzten paar folgen aufgenommen hatte Kaputt gegangen ( immerhin hat 11 Jahre gehalten) eine sehr gute Serie nur zu empfehlen.

    Jim Knopf und die Wilde 13 – News

    Cast & Crew

    Auch interessant …