Jesus von Nazareth

    Jesus von Nazareth

    I/GB 1977 (Gesù di Nazareth / Jesus of Nazareth)
    Deutsche Erstausstrahlung: 19.03.1978 ZDF

    „Ich habe die Absicht, das Publikum ein wenig aufzuregen“, sagt Regisseur Franco Zeffirelli zu seinem sechsstündigen Film. „Zum erstenmal werden wir eine menschliche Geschichte von Christus, dem Menschen, sehen.“ Der erste Teil des Mammut-Werks, das 36 Millionen Mark verschlang, zeigt das Leben der Juden unter römischer Besatzung, die Ausschweifungen am Hofe des Herodes und die politischen Auseinandersetzungen. Höhepunkte sind dann das Verlöbnis von Maria und Joseph, die Verkündigung und die Geburt des Jesus-Kindes. (Text: Funk Uhr 11/1978)

    Jesus von Nazareth auf DVD

    Jesus von Nazareth – Community

    Ana Cristina (geb. 1972) am 03.04.2015: Diese Verfilmung ist ein muss zu Ostern. Ich versteh nicht, dass dies zu Ostern in keinem Programm zu finden ist. Auch wenn die Serie knappe 4 Stunden geht, es ist der absoluter Hammer. Jahrelang habe ich mich immer darauf gefreut zu Ostern die Serie zu sehen und habe mir immer hierfür Zeit genommen, aber seit Langem läuft er nicht mehr. Ich habe jedes Mal viel erfahren und gelernt über das Miteinander, es ist sehr inspirierend. Bitte überlegt es Euch, in Zeiten von so viel Unruhe ist solch ein emotionaler Film, der mitten ins Herz geht, von große Bedeutung und Tiefgründigkeit. Wenn es um irgendeine Scheise von Action, Thriller oder Ähnliches geht, wo kein Mensch davon etwas positives Profitieren kann, dann finden die Sender natürlich Raum hierfür. Ihr macht Euch immer Gedanken um die Einschaltquoten, aber bei diesem Film geht es um weit aus mehr als Oberflächlichkeit oder unsinniges Töten, sondern einfach auf den Punkt gebracht, um bedingungslose Liebe. Hier wird alles geboten an Tiefe und Wichtigkeit. Dafür ist leider in unsere Gesellschaft wenig Platz. Dies kann sich jedoch, so wie sich die Dinge im Augenblick entwickeln, sehr schnell ändern, denn die Not nimmt rapide zu und hier ist die große Chance für Alle, dass die Menschlichkeit wächst. Ich wünsche Allen ein schönes Osterfest und hoffentlich finden viele von Euch den Weg, die Wahrheit und das Leben, dass die Erfüllung und vollkommene innere Zufriedenheit bringt. Macht`s gut...................
    Tanja (geb. 1968) am 29.04.2009: Hallo Michael, voll mir aus dem Herzen gesprochen. Ich wünschte, man könnte öfters im Jahr solche Filme sehen. Die DVD Box habe ich mir jetzt gerade bestellt, da leider dieses Jahr an Ostern das wieder nicht im TV ausgestrahlt wurde. Und es erinnert mich auch so sehr an meine Kindheit (als ich auch noch dazu Ministrantin war in den 70-er Jahren - ich verneige mich vor allen Dingen vor Olivia Hussey - sie spielt die Jungfrau Maria so verletzlich, emotional und auch kindlich - super). Beste Grüße Tanja aus München
    Ein Christ (geb. 1986) am 03.07.2008: Jesus von Nazareth rückt die Aussagen der heiligen Kirche in ein anderes Licht und zeigt den einzig wahren Sohn Gottes in einer anderen Form. Ich möchte hier all denen die einer Religion (oder auch nicht) angehöre Respekt vor ihrer Meinung zollen! Jeder muss seinen eigenen Weg sein. Jeder kann zu Gott finden, sei es nun über Buddha, Jesus oder Moses! Preiset den Herrn! Möge Gott euch segnen
    michael (geb. 1968) am 26.03.2008: Hallo ich habe vor einigen Wochen die Verfilmung Jesus von Nazareth auf DVD geholt.Leider laufen Biblische Filme nur zur Osterzeit.Davon sollte ruhig auch andere Tage solche Filme laufen.die Filme sollten aber mit den Berichten aus der Bibel identisch sein.Jesus von Nazareth verbinde ich mit meiner Kindheit.Was habe ich dedie Serie Ostern immer genossen.Denke auch wie es damals wirklich gewesen ist.Das steht in der Bibel.Michael
    Isabella Kaufmann (geb. 1966) am 09.03.2008: Der Film "Jesus von Nazareth" ist wircklich die beste Verfilmung die ich je gesehen habe.Habe auch mal den Film "Die letzte Versuchung Christi" gesehen.Darin geht es das Jesus ein Verhältnis zu Maria Magdalena hat.Dieser Film war auch ganz toll.Ich finde es echt schade das der Film "Jesus von Nazareth" nicht mehr im Fersehn gezeigt wird.Jetzt bringt der ORF zu Ostern immer so einen Schmarrn!!!!!!!!!!!!!! Grüße Isabella

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    4 tlg. ital. Bibeldrama von Anthony Burgess, Suso Cecchi D’Amico und Franco Zeffirelli, Regie: Franco Zeffirelli („Gesù di Nazareth“; 1977).

    Die Beziehung des jungen Liebespaares Maria (Olivia Hussey) und Josef (Yorgo Voyagis) wird auf eine harte Probe gestellt, als Maria von einem angeblichen „Heiligen Geist“ schwanger wird und das uneheliche Kind Jesus (Robert Powell) zur Welt bringt. Tiere, Hirten und Könige halten den Kleinen für den Heiland, aber auch der Herrscher von Judäa, Herodes der Große (Peter Ustinov), hat einen bösen Verdacht. Gemeinsam mit Johannes dem Täufer (Michael York), Simon Petrus (James Farentino), Maria Magdalena (Anne Bancroft) und anderen erlebt Jesus 33 Jahre lang viele Abenteuer. Immer wieder beeindruckt er Menschen, die er trifft, wie den Pharisäer Nikodemus (Laurence Olivier), durch sein freundliches, einnehmendes Wesen und eine Reihe Zaubertricks, doch dann küsst ihn sein Freund Judas (Ian McShane), was nicht nur die Freundschaft schwer belastet, sondern schließlich, nach einer unangenehmen Begegnung mit Pontius Pilatus (Rod Steiger) und dem Hohepriester Kaiphas (Anthony Quinn) sowie der Niederlage in einem Popularitätswettbewerb gegen Barabas (Stacy Keach), tödlich endet. Doch drei Tage nach Jesu Tod erleben alle eine große Überraschung … 

    Die Mini-Serie mit Star-Besetzung machte aus dem Neuen Testament eine Sechs-Stunden-Geschichte und konnte sich so relativ viel Zeit lassen: Eine Stunde ging allein für die Geschichte um Jesu Geburt drauf, auch die gesellschaftlichen Hintergründe, die zur großen Jüngerschaft führten, wurden erläutert. Viele Bibelpassagen wurden wörtlich zitiert.