Jellabies

    Jellabies

    GB/USA 1999–2001 (Jellikins)

    Bouncey, Denny, Coral, Amber, Strum, Pepper und Duffy sind die Jellabies.

    Das Jellabieland ist eine sehr bunte Insel voller Abenteuer, bestehend aus Gelee das in einem Meer (Jelly-See) von Gelee schwimmt. Es hat Hügel, Blumen, Bäume, einen Fluss, Höhlen und vieles mehr … Das wichtigste aber ist das Jellyscope. Denn ob die Jellabies nun über die Geleehügel tanzen oder Musik machen, wenn das Jellyscope, ein großer Computer und Teleporter, Alarm schlägt, ist Zusammenarbeit angesagt, denn irgendwo auf der Welt wird ein Regenbogen benötigt.

    Die Jellabies laden die kleinen Zuschauer zum Mitmachen und Lernen ein. Gedacht ist die Serie für Kinder zwischen 3 und 5 Jahren. (Text: Kathrin Pohl)

    Jellabies – Kauftipps

    Jellabies – Community

    Sharie (geb. 1993) am 25.08.2008: Ouh man ich hab die Serie seit 2 Monaten gesucht und jetzt gefunden bin jetzt auch 15 aber trotzdem Jellabies sind tollig <3
    isabelle Funke am 21.03.2008: Ich finde die jellabies auch sehr cool. Vor allem Strum ist mein liebling. Es wäre megatoll wenn super rtl die jellabies noch einmal ausstrahlen würde. ich bin auch kein kind mehr finde sie aber trozdem total cool.
    sofian (geb. 1996) am 26.10.2007: ein wort........................kolosale babysendung
    madi (geb. 1991) am 09.09.2007: ich finde die jellabies auch total super, un wäre mega froh wenn sie nochmals in unseren tv zu sheen wären... ich bin auch 15... habe sie aber auch früher immer geschaut... ^^
    jessica (geb. 2002) am 10.05.2007: ich fand die jellabies immer cool und wäre froh, wenn sie wieder kommen

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    78 tlg. US brit. 3-D Animationsserie für Kinder (Jellikins; 1999). Die sechs bunten glibbrigen Bärchen Strum, Bouncy, Amber, Denny, Pepper und Coral schaffen mit einer Jellymaschine bunte Naturwunder und entdecken ihre Welt.

    Die Teletubbies basierten auf der Annahme, dass zweijährige Zuschauer bereits eigene Sendungen brauchen. Auch die Jellabies basierten auf dieser schrecklichen Vermutung. Immerhin waren hier die Folgen nur ein paar Minuten lang.