In bester Gesellschaft

    D/A/I/F 1985–1986 (Symphonie)
    Deutsche Erstausstrahlung: 29.10.1986 Bayerisches Fernsehen

    18 tlg. europ. Soap von Cesare Ferrario, Regie: Jean-Pierre Desagnat („Symphonie“; 1986–1987).

    Constance Dussault (Giselle Pascal) ist die Seniorchefin eines traditionsreichen Schweizer Uhrenherstellers und damit an der Spitze eines Familienunternehmens, das von Affären und Intrigen bestimmt wird. Ihr Schwiegersohn Jean-Claude Fontaine (Pierre Michaël) ist Geschäftsführer des Unternehmens. Um das inzwischen marode Unternehmen zu sanieren, setzt Constance auf eine Luxuskollektion, die mit Diamanten besetzt ist, während Jean-Claude eine Umstellung auf billige Fließbandproduktion vorantreibt und seine Schwiegermutter entmachten möchte. Sein Bruder und Mitarbeiter Marcel (Alain Chevallier) und Constances Hausdame Sophie Bernham (Ilona Grübel) stehlen die Uhren und die Diamanten. Jean-Claudes Assistent Pierre Savagnier (François Duval) hat eine Affäre mit Jean-Claudes Frau Nicole (Josephine Chaplin). Constances andere Tochter Jacqueline (Rachel Cathoud) ist mit dem Dirigenten Bruno Steinberg (Wolf Roth) verheiratet. Der betrügt sie mit der ebenfalls verheirateten Alessandra (Paola Onofri), der Tochter des Intendanten Giovanni Ferrari (Franco Fabrizi). Aus Rache beginnt Jacqueline eine Affäre mit Alessandras Mann Giorgio Thesis (Vanni Corbellini). Kurz darauf wird sie tot aus dem Comer See gefischt, wo sie sich umgebracht haben soll. Constance entpuppt sich als Alessandras Mutter, Thesis erpresst Constance mit diesem Wissen. Außerdem stellt sich heraus, dass Sophie die Tochter eines früheren Geschäftspartners von Constance ist, den diese in den Ruin trieb, und Sophie eigentlich nur Rache nehmen möchte.

    Mit vereinten Kräften gelang es dieser Koproduktion von Sendern in Frankreich, Belgien, der Schweiz, Italien, Österreich und Deutschland, ähnlich verworrene Handlungsstränge zu erfinden wie in den US Hochglanz-Soaps Dallas und Der Denver-Clan, die eindeutig die Vorbilder waren, doch fehlte vor allen Dingen der lange Atem. Die 45 minütigen Folgen liefen im gleichen Zeitraum in mehreren Dritten Programmen und wurden 1989 im Ersten wiederholt. (aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier)

    In bester Gesellschaft – Community

    LuckyVelden2000 (geb. 1963) am 08.02.2015: Man darf nicht vergessen daß Sie aus dem 1986er Jahren ist.Aber hast schon R,echt, PJBE, toll ist sie wirklich nicht.Eine Beleidigung diese Serie mit Dallas und Denver zu vergleichen.Das ist wirklich kein Vergleich.Zumal die Serie nur 18 Folgen hat und man hat sie seit Jahren nicht mehr gesendet.Wohl aus gutem Grund!Ich selber habe damals nur 2 Folgen gesehen, das hat mir gereicht, um die restlichen nicht mehr anzuschauen.
    Pamela-Jean-Barnes-Ewing (geb. 1965) am 17.07.2014: bin ehrlich, habe es noch nie geschafft die Serie zu Ende zu schauen, so schlecht war sie. Also diese Serie ist nicht wirklich was sie verspricht. Kühl und Farblos. Da waren 18 Folgen echt genug. Schöner war die Serie Losberg
    Mark am 01.07.2012: Wie kann man mit dir in kontakt treten? hafnerg@gmail.com
    Mark (geb. 1978) am 13.02.2012: Hi! Kann man dich kontaktieren? Hätte da eine Frage zu deinem Beitrag
    Katherine_Wentworth am 21.01.2012: Obwohl jede Folge einen Titel trägt wurden sie hier leider nie erwähnt, aufgelistet und bearbeitet. Finde das sollte den Fans nicht vorenthalten werden. Habe sie selber auf DVD und deswegen muß ich es auch wissen. Hier die Folgen: 01. Uhren und Amouren 02. Hiebe und Diebe 03. Schmutziges Spiel 04. Herz in Flammen 05. Todesmelodie 06. Unter Mordverdacht 07. Leben nach dem Tode 08. Heißer Boden, kalte Füße 09. Höchste Zeit 10. Zarte Bande 11. Gegen die Uhr 12. Schatten der Vergangenheit 13. Erpressung 14. Alte Liebe 15. Stunde der Wahrheit 16. Kalte Sophia 17. Schlag auf Schlag 18. In letzten Augenblick Der Roman zur Serie ist von Walter Berger in Bastei Lübbe Verlag erschienen und immer noch bei Auktionen wie z.B. Ebay oder Amazon Shops erhältlich Den Titelsong zur Serie Bleibt bei mir sang die Sängerin Ingrid Peters

    Cast & Crew