Ich und Paris

    Ich und Paris

    D 1965–1969 (Seule à Paris)
    52 Episoden (Originalfassung)
    Deutsche Erstausstrahlung: 18.09.1969 ZDF

    Als Tochter eines angesehenen Anwalts lebt Cécile Ferac in einer französischen Provinzstadt. Die Eltern möchten Cécile verheiraten, doch das junge Mädchen ist entschlossen, ihr Leben in Paris aufzubauen. So fährt sie in die Seine-Metropole …

    Ich und Paris – Community

    Klaus Harenberg (geb. 1952) am 13.08.2005: Schade, dass solche tollen Serien (vermutlich auch weil es sie damals nur in Schwarz-Weiß gab) nicht mehr zu sehen sind. In unsere schnelllebigen (schrieb man früher auch nur mit zwei "l") Zeit zählen ja nur noch Einschaltquoten. Leider gibt's auch aber auch etwas neuere "Sequels", die schon in Farbe gedreht sind und ähnliches Niveau aufweisen (beispielsweise Liebe zu Lydia mit u. a. dem inzwischen weltberühmten Jeremy Irons) sehr selten. Kleiner Hinweis noch an Roman Ney, falls er mal wieder reinschaut: die Rolle der Berthe in Ich und Paris spielte Martine Ferrières. Quelle: http://german.imdb.com/name/nm0274949/ Beste Grüße an alle, die noch niveauvolles Fernsehen mögen!
    Helmut Fischer (geb. 1964) am 01.03.2004: Ich mal da und dann gings rund. Aber als ich wieder rum, da hat mich er. Und wer meint das ich sowieso gut. Aber ihr habt alles drin. Wenn ich das sage dann Helau. Herzlichenn Glückwunsch und alles jute wünscht euch eure Reiseroute. Ansonsten bin ich nicht hier. Und wer meint weint.
    Roman Ney (geb. 1954) am 19.06.2002: Diese Schwarz-Weiss-Sendung war damals eine der wenigen Serien, die uns Zuschauer nicht mit in sich abgeschlossenen Folgen bediente, sondern auf Fortsetzungen spekulierte. Das intensive Spiel der Hauptdarstellerin Sophie Agaczinsky und die differenzierte Darstellung der Figuren sind mir in nachdrücklicher Erinnerung geblieben. Die Handlung liess den Protagonisten Zeit, ihre Rollen zu entwickeln und zu differenzieren. Eine grossartige Rolle war die der Berthe, jener vom Leben enttäuschten Modehausbesitzerin. Der Name der exzellenten Schauspielerin ist mir leider entfallen. Obwohl der Erzählstil ruhig und verhalten war, verfügte diese französische Serie über eine grosse innere Spannung und atmosphärische Dichte. Wenn ich mich recht entsinne waren die Schauspielergrössen Daniel Ceccaldi, Claude Dauphin, Claude Rich und Dominique Blondeau unter den Mitwirkenden. Die Hauptdarstellerin sah man später noch einmal in dem Mehrteiler "Lederstrumpf" an der Seite von Pierre Massimi. Serien dieser Machart gibt es nicht mehr.

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    26 tlg. frz. Familienserie von Hélène Misserly, Regie: Robert Guez (Seule à Paris; 1965).

    Cécile Ferac (Sophie Agacinski) kommt aus der französischen Provinz, die sie natürlich satt hat. Sie will Dekorateurin werden, was sie nicht darf, und sie soll heiraten, was sie nicht will. Also verlässt sie eines Tages ihr Elternhaus und geht nach Paris, wo sie diverse Abenteuer erlebt. Sie arbeitet erst für den Marktforscher Monsieur Paul (Pierre Tornade) und dann für die Modehausbesitzerin Bertha (Martine Ferrière).

    Die halbstündigen Schwarz-Weiß Folgen liefen donnerstags um 18.40 Uhr.

    Auch interessant …