Hallo Nachbarn!

    Hallo Nachbarn!

    D 1963–1966
    Deutsche Erstausstrahlung: 30.10.1963 ARD

    Kabarett und Satire mit Richard Münch, adaptiert aus einer gleichnamigen Radiosendung (ab 1953).

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    Televisionen eines Untertanen. Monatliche Satirereihe von Joachim Roering mit Richard Münch.

    Die Reihe hatte die Form eines Magazins, sie mischte Nachrichten, Filmszenen, Fotos und aktuelle Chansons. Sie brach ein Tabu, weil sie politische und tagesaktuelle Satire auf der Basis von authentischem Nachrichtenmaterial wie von einem Tagesschau-Sprecher präsentieren ließ, und bekam Ärger für Bilder eines Nato-Manövers, die im Stil einer Heinz-Maegerlein-Sportreportage kommentiert wurden. Roering übte mit seiner Satire harsche Kritik und flocht immer wieder ernst gemeinte böse Kommentare ein. Die Programmverantwortlichen fühlten sich oft angegriffen und reagierten entsprechend empfindlich. Ein erster Versuch Ende 1965, die Reihe abzusetzen, war wegen massiver Zuschauerproteste gescheitert, ein halbes Jahr später war dann doch plötzlich von einem Tag auf den anderen Schluss. Eine Folge wurde einen Tag vor dem Ausstrahlungstermin vom Vize-Intendanten des NDR, Ludwig von Hammerstein, abgesetzt: Seiner Meinung nach gehörte ein solches Satireprogramm bestenfalls in ein Kellertheater, nicht aber in eine öffentlich-rechtliche Sendeanstalt. Er nannte die abgesetzte Sendung zu 50 Prozent unsendbar, zu 50 Prozent schwach.

    Das Satiremagazin basierte auf der Hörfunkreihe Adrian und Alexander, die Roering seit 1962 machte. Auch das englische Format That Was The Week That Was gilt als Vorbild. Roering, von dem das Konzept und die meisten Texte stammten, arbeitete zudem für das Kabarett und den Rundfunk und im Fernsehen auch für Panorama und Bilanz.