Hallo Larry

    Hallo Larry

    USA 1979–1980 (Hello, Larry)

    Radiomoderator Larry Older (McLean Stenvenson, bekannt aus „M.A.S.H.“) muss sich als alleinerziehender Vater mit seinen beiden Töchtern Diane (Krista Errickson) und Ruthie (Kim Richards) herumschlagen. (Text: Michael Gerhardt)

    Spin-Off von Noch Fragen Arnold?

    DVD-Tipps von Hallo Larry-Fans

    Hallo Larry – Community

    Matthias (geb. 1970) am 30.08.2006: Habe in den 80ern einen Freund im Krankenhaus besucht und ihm einen Fernseher angeschlossen (waren damals noch nicht in den Zimmern). Es lief "Hallo Larry" und er bat mich, sofort wieder abzuschalten, weil er vor lauter Lachen die Schmerzen an seiner frischen Narbe (Blinddarm-OP) nicht ertragen konnte!
    Claus (geb. 1960) am 03.08.2004: Dieser Meinung kann ich mich nur anschließen!
    Michael Gerhardt (geb. 1967) am 16.11.2003: Von dieser über 20 Jahre alten Serie können sich die heutigen mehr als eine Scheibe abschneiden. Sie sprühte vor Situationskomik, die Gags waren keineswegs flach und waren selbst nach mehrfachem Ansehen immer noch komisch. Zugegeben, das eingespielte Lachen vom Band war nicht jedermanns Geschmack, aber niemals wirklich störend. Die Story war einfach: Larry Older musste sich nach der Scheidung mit seinen beiden Töchtern Ruthie (13) und Diane (16) als allein erziehender Vater durchs Leben schlagen. Dies noch dazu mit seinem Job als Radiomoderator in Einklang zu bringen, lieferte schon genug "Stoff" für brüllend komische Situationen. So kommt es in einer Folge dazu, dass sich Larry mit seiner Kollegin während einer Live-Moderation in einem kontrollierten Trinkexperiment besäuft , um seiner 16jährigen Tochter zu zeigen, welche Folgen der Genuss von übermässigen Alkohol haben kann. In einer anderen Folge will sich Larry ein Haus kaufen und bettelt seine Chefin um Nebenjobs an. Ein Nebenjob verspricht satte 2,500 $ für eine Moderation für die Freunde der Freikörperkultur - allerdings unter der Voraussetzung, dass alle Beteiligten nackt sein müssen, einschliesslich des Moderators! Zwar versucht Larry sich auf diesen Job vorzubereiten und übt zuhause in Shorts, kann sich aber dann doch nicht dazu durchringen: "Wisst ihr, ich sehe mich schon im Geiste, wie ich moderiere und alberne Witze reisse - aber kein Mensch sieht mir ins Gesicht, da kann ich machen, was ich will!"... Kurz, die Serie ist einfach sehenswert und es war schade, dass sie von der ARD im Regionalprogramm "versteckt" wurde sowie der Umstand, dass sie niemals wiederholt wurde.

    Hallo Larry – News

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    20-tlg. US-Sitcom von George Tibbles, Perry Grant, Richard Bensfield, Regie: Doug Rogers (Hello Larry; 1979–1980).

    Nach der Scheidung von seiner Frau zieht der Radio-Talkmaster Larry Alder (McLean Stevenson) mit seinen pubertierenden Töchtern Diane (Donna Wilkes, später: Krista Errickson) und Ruthie (Kim Richards) von Los Angeles nach Portland, Oregon, um ein neues Leben zu beginnen. Im wahren Leben ist er nicht halb so selbstsicher wie im Radio. Die Lehrerin Leona Wilson (Ruth Brown), die nebenan wohnt, versucht zu helfen.

    Die halbstündigen Folgen liefen im regionalen Vorabendprogramm.