Habichte und Falken

    Habichte und Falken

    S 1973 (De hemligas ö)
    Deutsche Erstausstrahlung: 09.07.1974 ARD

    In der schwedischen Spielserie geht es um zwei Jugendgruppen, die zu einem Ferienexperiment zusammengeführt werden sollen: Marinepfadfinder die einen, Heimzöglinge die anderen. Beabsichtichtigt ist, Jugendliche aus verschiedenem sozialen Milieu zu Ferien auf eine Insel zusammen zu bringen und dort zu beobachten, wie sie sich im Kollektiv verhalten. Es kommt jedoch ganz anders: während der Kapitän und die Jugendgruppenleiter noch am Land sind, löst sich das Boot und treibt in den Nebel hinaus aufs offene Wasser. (Text: Funk Uhr 27/1974)

    Habichte und Falken – Community

    Lula (geb. 1960) am 07.03.2010: Ich habe diese Serie total gerne geguckt! Ich weiss noch, dass ich jeder neuen Folge entgegengefiebert habe und auf keinen Fall eine verpassen wollte. Beeindruckt hat mich die Offenheit und Fortschrittlichkeit, mit der die Probleme Jugendlicher dargestellt wurden - ganz anders als in deutschen Produktionen. Ausserdem gab es einen ganz süßen Schauspieler, ich weiß aber nicht mehr, wie der hieß. Toll, wie man damals schwärmen konnte....heute geht das nicht mehr so.
    Lutz-Stefan (geb. 1958) am 06.10.2008: Meine Erinnerungen an die Serie sind gering. Was in Erinnerung blieb, ist die die Schauspielerin Ann-Sofie Kylin (wohl auch in Bjoerns Erinnerung). Ann-Sofie Kylin wurde vorher durch "Eine schwedische Liebesgeschichte" bekannt (Film wurde ausgezeichnet mit dem silbernen Berliner Bären).
    Stefan (geb. 1960) am 13.01.2005: Soweit ich mich erinnere war die Grundlage der Story ähnlich wie "Herr der Fliegen". Dadurch, dass nicht nur Jungs, sondern auch Mädchen ihre neue Gesellschfatform aufbauen und sichern mussten, fand ich diese Serie viel realistischer als den "Herr der Fliegen". Es wäre wirklich schön wenn diese Serie wiederholt würde.
    Andrea (geb. 1961) am 30.08.2004: die Zeit war super, hätte gern selber mal sowas erlebt. wäre schön, wenn an stelle von der tausendsten wiederholung der feuerzangenbowle mal diese serie käme!!!
    bjoern kelling (geb. 1961) am 12.07.2004: hi, meine erinnerungen an die serie sind auch sehr schwach. mir gefiel diese serie sehr und es spielte ein, zu der zeit, sehr süsses mädchen mit. auch sonst war es sehr abenteuerlich und ich genoss es wegen meiner vorliebe zu skandinavischen ländern. gruß lille björn

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    6-tlg. schwed. Jugendserie nach dem Buch von Sven Wernström, Regie: Jan Halldoff (De hemligas ö; 1973).

    Geplant war alles ganz anders, das Ergebnis war das gleiche. Jugendgruppen aus verschiedenen sozialen Schichten sollten einige Wochen gemeinsam in einem Ferienlager auf einer Insel verbringen und den Umgang miteinander lernen. Dann treibt jedoch das Boot mit den Kindern ab und die Jugendleiter (Ann-Sofie Kylin und Leif Möller) bleiben an Land zurück. Die Kinder stranden auf einer unbewohnten Insel und müssen für einige Tage allein dort überleben – und lernen miteinander umzugehen. Nach anfänglichen Anfeindungen gelingt ihnen das. Schließlich werden sie gerettet.

    Die Rollen der Kinder waren mit Laiendarstellern besetzt. Die halbstündigen Folgen liefen dienstags um 17.05 Uhr.