Goldener Sonntag

    Goldener Sonntag

    Eine Familiengeschichte mit Musik

    D 1976–1978
    Deutsche Erstausstrahlung: 16.05.1976 ARD

    Das ist sie, die neue Fernsehfamilie, die mit ihren Sorgen und Freuden den Sonntagvormittag vieler anderer Familien widerspiegelt: Bengt Oberhof, Nora Barner, Ingeburg Kanstein, Hanns Dieter Hüsch, Magdalena Thora. (Text: Funk Uhr 20/1976)

    Goldener Sonntag – Community

    Georg am 25.03.2015: An eine türkische Freundin auf diesem Sendeplatz kann ich mich auch noch erinnern ... in der Serie "Hoffmanns Geschichten".
    Meike K. (geb. 1963) am 16.12.2014: So gerne würde ich die Serie mal wieder sehen, es war ein Stück Jugend. Unvergessen, als Hüsch mit Sohnemann Betten bezogen hat und im Überzug verschwand... Auch die türkische Freundin des Sohnes war damals ein heißes Thema...
    A. Kieser (geb. 1958) am 20.11.2006: Tja, das war (und wäre natürlich auch heute) eine wunderbare Sitcom, bevor man überhaupt das Wort kannte (die Sache natürlich schon). Nach dem Tod von HDH wäre es natürlich dringend geboten gewesen, die Serie zu wiederholen... ich persönlich setzte meine Hoffnung auf 3Sat, schrieb sie an - natürlich keine Reaktion. Tja...
    Bernhard Proß (geb. 1951) am 04.11.2003: Herr Lindner! Sie können sich an den Mittschnittservice des SDR wenden. Dauert ca. 4 - 6 Wochen nach Ihrer Anfrage! MfG Bernhard Proß
    Helmut Lindner (geb. 1942) am 25.08.2003: Wer kann mir sagen, wo man Videos / DVDs von dieser herrlichen Serie bekommt? Aller möglicher Mist wird ständig wiederholt, nur so eine geniale Serie nicht. Na ja, ich vermute, sie war zu anspruchsvoll und heute, im Zeitalter von Comedy (bäh!!!) versteht sowieso keiner mehr die Texte

    Cast & Crew

    Dies und das

    Aus dem Fernsehlexikon von Michael Reufsteck und Stefan Niggemeier (Stand 2005):

    „Eine Familiengeschichte mit Musik“. 18 tlg. dt. Familienserie von Karl Hoche, Uwe Gardein und Frank Ekkes, Regie: Bruno Voges und Werner Schretzmeier.

    Die Familie verbringt den Sonntagvormittag, kurz vor dem Mittagessen, gemeinsam vor dem Fernseher und spricht dabei über aktuelle Themen. Vater Hans-Dieter (Hanns-Dieter Hüsch) ist Bauzeichner, Mutter Ingeburg (Ingeburg Kanstein) ist Hausfrau und war früher Arzthelferin. Die älteste Tochter Magda (Magdalena Thora) ist 23 und studiert Pädagogik, Sohn Bengt (Bengt Oberhof), 21, ist Elektroinstallateur, und die 16-jährige Nora (Nora Barner) geht noch zur Realschule. Im Fernsehen schauen sie sich das Magazin „Sonntagswecker“ mit Albrecht Metzger an, in dem jede Woche eine international besetzte Jazzband Musik macht.

    So langweilig das Konzept „Menschen sehen fern und werden dabei im Fernsehen gezeigt“ klingt, so innovativ war es. Die Serie spielte in Echtzeit zur Sendezeit am Sonntagvormittag. Die ersten Folgen waren eine halbe Stunde lang und begannen um 11.30 Uhr, ab Folge 4 dauerte jede Folge 45 Minuten und begann eine Viertelstunde früher. Der eingeschaltete „Sonntagswecker“ war fiktiv, der Moderator echt (zumindest trat er unter seinem echten Namen auf, wie aber auch alle anderen Charaktere zumindest ihre Vornamen behielten; ein Familienname wurde nie genannt).

    Zur namenlosen Band gehörten Wolfgang Dauner (Piano), Albert Mangelsdorff, Jiggs Wigham (beide Posaune), Barbara Thompson, Charlie Mariano (beide Saxophon), Kenny Wheeler, Ian Carr, Ack van Rooyen (alle Trompete), Eberhard Weber (Bass), Volker Kriegel (Gitarre), Jon Hiseman und Alex Riel (beide Schlagzeug). Die Gruppe war zuvor bereits im Magazin „11 ½“ aufgetreten. Durch ihre wöchentlich fünf- bis zehnminütigen Einlagen in Goldener Sonntag wurde sie bekannt genug, um ihre Musik anschließend auf einem eigenen Plattenlabel unter dem Bandnamen United Jazz & Rock Ensemble zu veröffentlichen, erfolgreich zu verkaufen und für Jahrzehnte zu touren. 2002 ging sie auf Abschiedstournee.

    Serienerfinder Hoche, Gardein und Ekkes schrieben die komplette erste Staffel, Autoren der zweiten Staffel waren Peter Maiwald und Gerd Wollschon.